EVN Aktie kaufen in Österreich: Analyse, Dividende & Prognose für 2021

EVN logoMit einem Kursgewinn von 44 % in den letzten sechs Monaten, konnte die EVN Aktie die Prognosen der Analysten bei weitem übertreffen. Das Unternehmen hat die COVID-19 Pandemie ohne große Verluste überwunden und investiert weiterhin in zukunftsträchtige Technologien.

Wenn Sie die EVN Aktie kaufen möchten, sollten Sie sich genau über das Unternehmen informieren. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Informationen über die EVN Aktie zur Verfügung und helfen Ihnen eine Entscheidung zu treffen, ob Sie die EVN Aktie jetzt noch in Ihrem Portfolio aufnehmen sollten.

Ob Investoren jetzt noch in den Aktienwert der EVN investieren sollten oder ob das Risiko zu groß ist, dass sich der Aktienpreis in den nächsten Wochen wieder korrigiert, können Sie nur mit einer eindeutigen Untersuchung der Informationen über das Unternehmen feststellen. Wir haben alle diese Informationen zusammengetragen und bieten Sie Ihnen kompakt in diesem Artikel zur Verfügung.

EVN Aktie kaufen – Fakten zum Unternehmen?

Die EVN AG ist der größte Energieversorger in Österreich. Das Unternehmen versorgt seine Kunden mit Strom, Gas und Wärme. Außerdem ist das Unternehmen in Mazedonien und Bulgarien als Stromversorger tätig.

Mittlerweile arbeiten über 7.000 Personen für das Unternehmen, dass einen Umsatz über 2,1 Milliarden € im Jahr erzielt.

Die besten Broker für den EVN Aktien Kauf

Besonders für Neueinsteiger ist es wichtig, den richtigen Online-Broker für ihre Investitionen zu finden. Es müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, auf die die Anbieter geprüft werden sollten. Um Ihnen die Wahl etwas leichter zu machen, haben wir die bekanntesten und sichersten Online-Broker auf Herz und Nieren getestet.

6pro Jahr
6pro Jahr
Sortieren nach

13 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
null Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • 0% Gebühren auf alle Aktien
  • Benutzerfreundliche Plattform
  • Viele weitere Assets neben Aktien
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
€25
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€5

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0€
null Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
€25
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€5

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €
Was uns gefällt
  • Niedrige Gebühren
  • Extrem viele Aktien und weitere Assets verfügbar
  • Umfangreiche Handelsausbildung
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
7/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
10€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
100
Inaktivitätsgebühren
nach 1 Jahr Inaktivität
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€ - 1€/0.1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
-
CFDs
0,01% - 8%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Fonds
-
-
Sparpläne
-
Aktien
0% - 0.58%
Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 83% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
10€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
100
Inaktivitätsgebühren
nach 1 Jahr Inaktivität
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€ - 1€/0.1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
-
CFDs
0,01% - 8%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Fonds
-
-
Sparpläne
-
Aktien
0% - 0.58%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
23.70 €
Was uns gefällt
  • Ausführliches FAQ
  • Großes Angebot
  • Niedrige Gebühren
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Aktien
3,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
23.70 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Aktien
3,90€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €
Was uns gefällt
  • Geringe Gebühren
  • Einfach & Übersichtlich
  • Riesige Auswahl an CFDs
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDs
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €

72% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
35.40 €
Was uns gefällt
  • Sehr guter Allrounder
  • Günstige Konditionen bei der Wiener Börse
  • Steuereinfaches Depot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
7/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1000
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
35.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
5,90€
CFDs
5,00€
DAX
5,90€
ETFs
5,90€
Fonds
5,90€
Sparpläne
1,50€
Aktien
5,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
35.40 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 77,90% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1000
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
35.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
5,90€
CFDs
5,00€
DAX
5,90€
ETFs
5,90€
Fonds
5,90€
Sparpläne
1,50€
Aktien
5,90€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
6/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 71,2% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

EVN Aktien News & Geschichte

EVN HeadquarterBevor Sie die EVN Aktie kaufen, sollten Sie sich eingehend mit der Geschichte des Unternehmens auseinandersetzen. Sie kann dann besonders wichtig sein, wenn Sie eine Anlagestrategie mit langfristigem Investitionszielen verfolgen.

EVN Gründung

Der Ursprung des Unternehmens geht auf die 1907 gegründeten Landes-Elektrizitätswerke des Erzherzogtums Österreich zurück. Um die Stadt Sankt Pölten und die Mariezellerbahn mit Strom zu versorgen, wurde 1907 mit dem Bau des Wasserkraftwerks Wiener Bruck begonnen. Der Bau wurde 1911 abgeschlossen und es entstand das größte Speicherkraftwerk in Österreich und Ungarn.

Durch den Zerfall der Habsburger Monarchie entstanden die Bundesländer Niederösterreich und Wien. Die Niederösterreichischen Elektrizitätswirtschafts Aktiengesellschaft (NEWAG) wurde 1920 gegründet. Ihre Aufgabe bestand darin mit dem Bau von Kraftwerken ein landesweites Übertragungsnetzwerk bereitzustellen. Auch die bisher nicht versorgten Gebiete Österreichs sollten vorwiegend mit Strom aus Wasserkraft versorgt werden.

Vor dem zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen in Niederdonau AG umbenannt. Die Aktiengesellschaft übernahm ein Großteil der selbstständigen Elektrizitätswerke, dessen Eigentümer mit Vorzugsaktien des Unternehmens entschädigt wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg konzentrierte sich die NEWAG auf die vollständige Elektrifizierung von Österreich.

Bis dahin lebten im Alpenvorland und im Waldviertel noch zahlreiche Einwohner ohne jegliche elektrische Stromversorgung. Das Projekt wurde 1963 abgeschlossen, als Harmannschlag im Waldviertel an das elektrische Netzwerk angeschlossen wurde. Da sich der Stromverbrauch in Österreich fast alle zehn Jahre ab 1980 verdoppelt, musste die NEWAG einige neue Kraftwerke in Betrieb nehmen.

Mit der Verstaatlichung des österreichischen Elektrizitätsnetz im Jahre 1947 wurde das Land Niederösterreich alleiniger Besitzer der NEWAG. Viele der bis dahin noch selbstständigen Elektrizitätsversorger wurden in das Unternehmen integriert. 1966 geriet die NEWAG in finanzielle Probleme. Der bisherige Generaldirektor Viktor Müllner musste sich wegen schweren Korruptionsvorwürfen vor Gericht verantworten.

Das Unternehmen konnte nur mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung gerettet werden. Als 1988 das zweite Verstaatlichungsgesetz in Kraft trat und die Elektrizitätsunternehmen teilweise privatisiert wurden, wurden die Aktien der EVN in zwei Börsengängen an der Wiener Börse gelistet.

Als Österreich 1995 der EU beitrat, musste das Land sich auch für andere Stromanbieter öffnen. Gemeinsam mit anderen Unternehmen konnte der Energieversorger nach Südosteuropa expandieren und gemeinsam mit den Wiener Stadtwerken wurde ein Unternehmen gegründet, das den Großkundenmarkt versorgen sollte. Um sich gegen den immer stärker werdenden internationalen Konkurrenzdruck auf dem Heimatmarkt zu wehren, musste sich die EVN 2001 neu ausrichten.

Ab diesem Zeitpunkt wurde verstärkt in den Umweltbereich investiert, mit den beiden Geschäftsfeldern Wasser und Abwasser. Dafür wurden die Unternehmen NÖSIWAG und AVN übernommen. Im letzten Jahrzehnt wurden auch die Investitionen im Bereich der Windenergie gesteigert und im Jahre 2015 wurde eine Naturfilteranlage für die Verbesserung des Trinkwassers gebaut. Mittlerweile konnten auch Kläranlagen in Warschau, Istanbul und Zagreb in Betrieb genommen werden.

Börsengang

Die EVN AG wurde 1988 privatisiert und in einer Aktiengesellschaft umgewandelt. In zwei Börsengängen wurden die Aktien 1989 und 1990 an die Wiener Börse gebracht. Zu diesem Zeitpunkt wurden 49 % der Aktienanteile ausgegeben und das Land Niederösterreich blieb im Besitz von 51 % des Aktienkapitals.

Aktuell werden 51,0 % der Aktien von der Niederösterreischichen Landes-Beteiligungsholding GmbH verwaltet und die Wiener Stadtwerke besitzen 28,35 % der Aktienanteile. Mittlerweile befinden sich ungefähr 19,65 % der Aktien im Streubesitz.

Tätigkeitsbereiche

Traditionell betätigt sich das Unternehmen als Energieversorger und Gaslieferant. Mittlerweile wird aber auch die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung angeboten und das Unternehmen übernimmt auch die Verwaltung von Straßenbeleuchtungen von ganzen Gemeinden.

Insgesamt bietet die EVN AG Dienstleistungen in 14verschiedenen Ländern an. In Bulgarien hält die EVN die Mehrheitsanteile an zwei Stromversorgern und in Mazedonien wurde die Mehrheit an dem Stromversorger ESM AD übernommen.

Mittlerweile ist die EVN AG in der Lage mit den eigenen Wasser- und Gasturbinenkraftwerken mehr Energie zu erzeugen, als in Niederösterreich verbraucht wird.

EVN AG Aktie  kaufen in 4 Schritten

Flatex ReviewBesonders für Neueinsteiger, die die EVN Aktien kaufen wollen, ist es wichtig, mit dem richtigen Online-Broker zusammenzuarbeiten. Sie müssen sich darauf verlassen können, dass der Anbieter die Transaktionen möglichst schnell durchführt und dass alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um das eigene Konto zu schützen.

Außerdem kann es sehr wichtig sein, dass der Anbieter einen guten Kundenservice anbietet. Viele Aktienanleger sind damit überfordert, aus der großen Anzahl der Anbieter den richtigen Online-Broker zu finden, der all ihren Ansprüchen gerecht wird. Aus diesem Grund haben wir alle namhaften und erfolgreichen Online-Broker eingehend getestet. Wir stellen Ihnen diesen Test zur Verfügung, damit Ihnen die Auswahl leichter fällt.

Schritt 1: Broker auswählen

Flatex LogoDer Online-Broker flatex konnte in fast allen Kategorien durch hervorragende Leistungen und Angebote glänzen. Der Anbieter ist nicht nur für Neueinsteiger eine hervorragende Wahl, mit seinem großen Angebot und den umfangreichen Werkzeugen, eignet er sich auch für fortgeschrittene Investoren.

Wenn Sie diesen Anbieter testen wollen, bietet er Ihnen die Möglichkeit mit einem kostenlosen Demokonto alle Funktionen der Benutzeroberfläche auszuprobieren, bevor Sie ein Echtgeldkonto eröffnen und die ersten richtigen Investitionen machen. Diese Möglichkeit sollten nicht nur Anfänger nutzen, um ihre Anlagestrategien zu testen und alle Investitionsmöglichkeiten auszuprobieren.

Schritt 2: Anmeldung

Flatex-RegistrierungWenn Sie sich dazu entschlossen haben ein Konto bei dem Online-Broker flatex zu eröffnen, können Sie innerhalb von wenigen Minuten ein eigenes Konto erstellen. Wenn Sie in dem Anmeldeformular auf der Webseite von flatex Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen und ein Passwort eingeben, stellt der Anbieter Ihnen sofort ein kostenloses Demo-Konto zur Verfügung.

Sobald Sie sich mit allen Funktionen vertraut gemacht haben, können Sie ein Echtgeldkonto eröffnen. Dazu müssen Sie nur eine Kopie Ihres Ausweisess und einen Adressnachweis einschicken. flatex überprüft dann Ihre Angaben und stellt Ihnen in kürzester Zeit ein Echtgeldkonto zur Verfügung.

Schritt 3: Einzahlung

Flatex-EinzahlungSobald Sie die Bestätigung von flatex erhalten haben, dass Ihr neues Konto bereitsteht, können Sie Ihre erste Einzahlung machen. Dafür bietet Ihnen der Anbieter viele Überweisungsmöglichkeiten an. Sie sollten nur beachten, dass je nach Zahlungsmöglichkeit es einige Tage dauern kann, bis Ihre erste Einzahlung auf dem Konto gutgeschrieben wird.

Schritt 4: EVN Aktie kaufen

EVN Aktie kaufenSobald Ihre erste Einzahlung auf dem Konto gutgeschrieben wird, können Sie die ersten Aktien in ihrem Portfolio aufnehmen. Wenn Sie die EVN Aktie kaufen möchten, können Sie den Namen des Unternehmens in dem Suchfeld auf der Webseite von flatex eingeben.

Der Anbieter stellt ihn dann eine Auswahl mit Unternehmen zur Verfügung, die der Eingabe entsprechen. Sie können dafür aber auch diese Nummer AT0000741053 verwenden, mit der die EVN Aktie an der Wiener Börse gelistet wird.

EVN Aktie im Detail:

Jedes Mal wenn Sie einen Aktienwert in ihrem Portfolio aufnehmen möchten, sollten Sie sich über die finanzielle Situation des betreffenden Unternehmens eingehend informieren. Dies trifft auch zu, wenn Sie die EVN Aktie kaufen möchten.

EVN Aktie Kurs


Obwohl viele Unternehmen in den letzten Jahren mit den Folgen der COVID-19 Pandemie zu kämpfen hatte, konnte die Aktie der EVN AG noch eine Rendite von 47,2 % erzielen. Innerhalb der letzten drei Jahre konnten Anleger mit dem Aktienwert eine Rendite von 20,1 % erwirtschaften. Wenn Sie die Aktie vor fünf Jahren gekauft hätten, könnten Sie sich jetzt über eine Wertsteigerung der Aktie von 99,4 % erfreuen.

Die Renditen, die mit der EVN Aktie in den letzten Jahren erzielt werden konnten, zeigen eindrucksvoll, dass der Energieversorger auch in schwierigen Zeiten gute wirtschaftliche Ergebnisse vorweisen kann. Dadurch eignet sich der Aktienwert hervorragend, um ein diversifiziertes Aktienportfolio zu erstellen.

EVN Aktie Kennzahlen

Bevor Sie sich dafür entscheiden die EVN Aktie in ihrem Portfolio aufzunehmen, sollten Sie sich auch über die verschiedenen finanziellen Faktoren informieren, die das Unternehmen in den letzten Jahren erzielt hat.Die EVN AG hat 2020 ein Ergebnis je Aktie von 1,12 € erzielt. Dies entspricht nicht dem Ergebnis je Aktie von 1,7 €, das 2019 erzielt wurde, ist aber für ein Jahr hervorragend, dass von den Folgen der COVID-19 Pandemie gezeichnet war.

Auch bei den Umsatzerlösen zeigt sich, dass die EVN AG auch in Krisenzeiten gute Ergebnisse erzielen kann. Sie betrugen im Jahre 2020 2.107,5 Millionen . Dies ist nur geringfügig weniger, als die 2.204,00 Millionen €, die im Jahre 2019 erzielt wurden. Tatsächlich hat sich der Umsatz in der Coronavirus Pandemie nur um 4,38 % verschlechtert.

Dies zeigt auch der Gewinn je Aktie, der 2020 1,12 € betrug.

EVN Aktie Kursziel 2021

Wenn Sie einen neuen Aktienwert in Ihrem Portfolio aufnehmen wollen, dann ist es ratsam die Prognosen der Aktienanalysten und Investmentbanken mit einzubeziehen. Teil ihres Kundenservice ist es, Prognosen zur Verfügung zu stellen, die von den internen Analysten erstellt worden.

Aktuell (Stand: Mai 2021) liegt der Kurs der EVN Aktien bei 20,2 €. Außer von der Barclays Bank, liegen die Prognosen der führenden Finanzinstitute über dem aktuellen Wert. Kepler Cheuvreux prognostiziert ein Kursziel für den Aktienwert von 26 €.

Auch die Societe Generale Group prognostiziert ein Kursziel von 25,8 €. Aktuell sind sich aber alle Finanzinstitute darüber einig, dass der Aktienwert der EVN AG Aktie weiterhin steigt. Alle Analysten raten ihren Kunden die Aktie zu kaufen.

EVN Aktie Dividende

Jedes Jahr wird auf der Aktionärsversammlung von Aktiengesellschaften über die Höhe der Dividenden abgestimmt. Sie bieten den Unternehmen die Möglichkeit die Aktionäre an dem Gewinn der letzten Jahre zu beteiligen. Unternehmen sind nicht dazu verpflichtet eine Dividende auszubezahlen, sie kann aber ein wichtiger Bestandteil der Anlagestrategie eines Investors sein. Die EVN AG hat in den letzten Jahren sehr gute Dividenden ausgezahlt.

JahrRendite in %DividendeWährung
20203,430,49EUR
20192,910,47EUR
20182,610,44EUR
20173,330,44EUR
20163,980,42EUR
20154,260,42EUR
20144,150,42EUR
20133,720,42EUR
20123,870,42EUR
20113,790,41EUR
20103,490,40EUR

EVN Aktien kaufen oder nicht?

Als einer der wichtigsten Energieversorger in Österreich, kann die EVN Aktie ein wichtiger Bestandteil eines diversifizierten Aktienportfolio sein. Die Aktiengesellschaft hat bewiesen, dass sie auch in Krisenzeiten gute Renditen erzielen kann.

Wenn Sie die EVN Aktie kaufen möchten, sollten Sie sich trotzdem mit den Vorteilen und Nachteilen der Aktie auseinandersetzen.

Vorteile

  • Aktie erzielt gute Renditen
  • Gute Dividendenzahlungen
  • In mehreren Ländern vertreten
  • Gute Position in Österreich

Nachteile

  • Kursverluste in 3 Jahren

EVN Aktien Kaufen – Strom-, Gas-, und Wärmeversorger

Als Energieversorger, Wasserlieferant und Gasunternehmen, ist die EVN in Österreich gut etabliert und kann als eingesessenes Unternehmen angesehen werden. Seit Oktober letzten Jahres hat sich der Aktienwert wieder erholt und konnte die Investoren mit einer Rendite von 44 % belohnen.

Das Unternehmen ist in mehreren europäischen Ländern vertreten und hat sich an einigen wichtigen Energieversorger beteiligt. Dies bietet eine gute Ausgangslage, um auch in den nächsten Jahren weiter zu wachsen und gute Umsätze zu erzielen.

EVN Aktie verkaufen

Die EVN Aktie ist in den letzten sieben Monaten um fast sieben Euro gestiegen. Viele Investoren haben Angst davor, dass sie jetzt ihren Höchststand erreicht hat und die Gefahr besteht, dass sich der Kurs in den nächsten Monaten wieder normalisiert und abfällt.

Gebühren beim EVN Aktien Kauf in Österreich

Aktieninvestoren müssen bei ihren Anlagen immer auch die Kosten beachten, die bei Transaktionen und bei der Kontoführung durch die Online-Broker entstehen. Zu hohe Gebühren können sich negativ auf die Renditen auswirken.

eToroFlatexLibertexHellobankDadat
Kontogebührenkostenlos0,1%Kostenlos12,50€ pro Depot0,75%
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Orderkostenkostenlos5,90€je. 2,20€ + spreadab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Auszahlung5$0€0€ab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Gesamt5€6,90€ ~6,60€ ~ 22,50€ ~17,50€

Mit Online Brokern wie flatex kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

EVN Aktien Prognose 2021

Die EVN AG ist ein alteingesessen österreichisches Unternehmen, das auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Der Energieversorger hat aber auch in den letzten Jahren gezeigt, das mit den Aktien des Unternehmens gute Renditen erzielt werden können.

Die Aktiengesellschaft setzt sich jetzt auch verstärkt im Umweltschutz ein und hat sich auf die Rückgewinnung von Wasser konzentriert, dass eines der wichtigsten Rohstoffe der Zukunft sein könnte. Damit hat das Unternehmen gezeigt, dass es für die Zukunft plant und dadurch auch eine exzellente Option für Anleger mit langfristigem Investitionszielen sein kann.

EVN Aktie Analyse – lohnt sich ein Einstieg noch?

Die EVN Aktie hat in den letzten Monaten die Erwartungen der Analysten übertroffen. Innerhalb der letzten sechs Monate konnte sich der Aktienwert um 44 % verbessern. Viele Investoren haben jetzt Angst davor, dass sich der Aktienkurs in den nächsten Monaten wieder normalisieren könnte.

Die Aktie hat tatsächlich im Januar dieses Jahrs ihren Höchstpreis von 22,2 erzielt. Der hohe Aktienpreis spiegelt die hohe Nachfrage wider, die nach dem Aktienwert an den Börsen entstanden ist.

Sie drückt das Vertrauen der Anleger in das Unternehmen aus, dass auch in Krisenzeiten weiterhin gute Umsätze erzielt hat. Bis jetzt hat sich die finanzielle Lage des Unternehmens noch nicht erholt, es wird aber damit gerechnet, dass in diesem Jahr wieder neue Rekordumsätze erzielt werden können.

Aus diesem Grund können wir die EVN Aktie für Investoren empfehlen, die lange Anlagestrategien verfolgen und nicht erwarten, dass der Aktienkurs sich in den nächsten Monaten um ein vielfaches verbessern wird.

Häufig gestellte Fragen zu der EVN Aktie in Österreich

Wo kann ich die EVN Aktie kaufen?

Wie viel Geld wird für eine Investitionen in EVN Aktien benötigt?

Ich möchte die EVN Aktie kaufen, ist dies eine sichere Investitionen?

Wann werden die Dividenden der EVN AG ausbezahlt?

Website | + posts

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.