Bitcoin Trading Österreich 2021 – So funktioniert BTC Trading

Bitcoin Aktien PrognoseSpekulationsobjekt oder das zukünftige Zahlungsmittel, das den Euro oder US Dollar ablösen wird? Der Bitcoin konnte in den vergangenen Monaten für ordentlich viel Aufsehen sorgen.

Aber ist es ratsam, sein Geld in den Bitcoin zu investieren bzw. sich heute für das Bitcoin Trading zu entscheiden?

Soviel sei an dieser Stelle bereits gesagt: Es mag durchaus gewinnbringend sein, wenn sich der Markt in die entsprechende Richtung bewegt – man muss sich nur von Anfang an bewusst machen, dass das Risiko nicht zu unterschätzen ist.

Das ist auch der Grund, wieso nur frei zur Verfügung stehendes Kapital investiert werden sollte.

Bitcoin Trading –  versteht man unter BTC Trading?

Das Prinzip des sogenannten Bitcoin Tradings ist relativ simpel.

Es werden Coins (oder Teile von Coins) gekauft und sodann damit spekuliert, dass der Preis steigt, sodass ein Gewinn verbucht werden kann.

Entweder erwirbt man Coins und verkauft diese weiter oder man spekuliert nur mit der Preisentwicklung. In diesem Fall kann man sogar Geld verdienen, obwohl der Preis nach unten geht – sofern man eine „Short“-Position eröffnet hat.

Was macht das Bitcoin Trading so interessant und außergewöhnlich?

Bitcoin Kursverlauf

Wer sich die heutigen Sparprodukte ansieht, allen voran das Sparbuch oder Tagesgeld, der wird bemerken, dass es für derartige Produkte keine Zinsen mehr gibt. Das liegt an der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank – der EZB. Auch in absehbarer Zeit wird es hier keine Veränderungen geben. Somit mag es nachvollziehbar sein, dass das Interesse an Alternativen gestiegen ist – und hier kommt der Bitcoin ins Spiel. Denn auch wenn mit Aktien, Anleihen und dergleichen spekuliert werden kann, so mag es die Volatilität sein, die den Bitcoin so interessant macht.

Der Bitcoin kann innerhalb weniger Stunden um einen vierstelligen US Dollar-Betrag steigen, aber auch um 15 Prozent bis 25 Prozent einbrechen. Anfang 2017 lag der Bitcoin noch bei 1.000 US Dollar, zwölf Monate später bei fast 20.000 US Dollar – und ein Jahr später konnte der Bitcoin für rund 3.000 US Dollar gekauft werden.

Lag der Preis der Kryptowährung im Februar 2020 noch bei rund 10.000 US Dollar, so sorgte das Coronavirus auch für eine Infektion des Kryptomarkts – im März 2020konnte ein Bitcoin für rund 5.000 US Dollar gekauft werden. Ein Jahr später, also im März 2021, lag der Bitcoin bei rund 60.000 US Dollar.

Die besten Broker für Bitcoin Trading Österreich

Bitcoin Trading in Österreich: Aller Anfang ist (nicht) schwer

Hat man den Entschluss getroffen, Bitcoin Trader werden zu wollen, so geht es zunächst darum, die für sich passende Plattform zu finden. Es gibt bereits einige Online Broker, die das Trading mit Bitcoin anbieten. Daher ist es ratsam, im Vorfeld einen Vergleich anzustellen, um so die diversen Vor- wie Nachteile in Erfahrung bringen zu können.

Wichtig ist, dass man noch vor dem Vergleich für sich persönlich klären kann, was einem wichtig ist. Das heißt, welche Voraussetzungen sollte der Online Broker erfüllen?

Ein empfehlenswerter Anbieter mag etwa eToro sein. Wenn man im Zuge des Vergleichs bemerkt, dass eToro die selbstgesetzten Voraussetzungen erfüllt, dann spricht in der Regel nichts gegen den Online Broker, der auch die Dienste als Krypto Börse anbietet und zudem auch als Social Trading-Broker genutzt werden kann.

Bitcoin Trading beim Testsieger: Die Anmeldung

eToro Logo

Möchte man ein Konto bei eToro eröffnen, so ist das keine große Herausforderung. Die Kontoeröffnung ist relativ unkompliziert und stellt all jene, die bislang noch nie mit einer solchen Plattform zu tun gehabt haben, vor keine Hürden. Im Rahmen des Registrierungsprozesses muss man seine persönlichen Daten angeben – also seinen Vor- wie Nachnamen, seine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer. Zudem ist ein Benutzername zu generieren sowie ein Passwort, wobei anzumerken ist, dass es ratsam ist, ein Passwort zu erstellen, das aus Groß- wie Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen besteht. Grob gesagt: Der Registrierungsprozess dauert wohl keine fünf Minuten – letztlich sind auch nur die leeren Felder, die von eToro vorgegeben werden, zu befüllen.

Alternativ kann noch die Anmeldung über ein soziales Netzwerk gewählt werden: eToro akzeptiert hier etwa die Anmeldung über den Facebook- oder Google-Account. In diesem Fall werden die Daten des jeweiligen Netzwerks übernommen.

Registrierung & Verifizierung beim Testsieger

eToro Registrierung

Wenn man sich nach der Registrierung dann einloggt, so kommt es zum Beginn des Verifizierungsprozesses. In diesem Fall sind Fragen zu beantworten, die sich jedoch nicht der Online Broker einfallen hat lassen, sondern der Gesetzgeber. In erster Linie geht es um die Selbsteinschätzung bezüglich des Risikos, das man eingeht, wenn mit diversen Assets spekuliert bzw. gehandelt wird. Über eToro kann man nicht nur mit Kryptowährungen bzw. dem Bitcoin traden, sondern auch mit anderen Assets – etwa mit Aktien, Anleihen oder Rohstoffen.

Um seine Identität bestätigen zu können, muss vom Lichtbildausweis die Vorder- wie Rückseite gescannt und dann hochgeladen werden. eToro stellt hier über die Eingabemaske ein eigenes Feld zur Verfügung.

Wurde die Identität bestätigt, so kann in weiterer Folge die erste Einzahlung vorgenommen und dann mit dem Bitcoin Trading begonnen werden.

Die erste Einzahlung – eToro punktet mit einer wahren Vielfalt

eToro Einzahlung

Ein besonderer Pluspunkt: eToro akzeptiert unzählige Einzahlungsmethoden – hier kann sich der Online Broker durchaus von der Konkurrenz abheben. So kann man bei eToro sein Konto per Banküberweisung aufladen, aber auch die Kreditkarte nutzen sowie Skrill, giropay oder Neteller. Auch PayPal wird akzeptiert.

Möchte man sich sein Guthaben auszahlen lassen, so ist zuerst ein Auszahlungsantrag zu stellen. Dieser wird innerhalb von fünf Werktagen bearbeitet – dann folgt die Auszahlung. Zu beachten ist, dass eToro eine Auszahlungsgebühr verlangt. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Auszahlungsbetrag.

Bitcoin Trading Österreich – Bitcoin kaufen

Bitcoin kaufen eToro

Steht das Geld am eToro Konto zur Verfügung, so kann nun mit dem Bitcoin Trading begonnen werden. Über die Suchfunktion kann man entweder „Bitcoin“ oder „BTC“ eingeben, schon erscheint die Kryptowährung auf dem Bildschirm. Mit einem Klick kann man sodann angeben, wie viel Geld investiert werden soll. Wichtig ist, dass man auf „X2“ klickt – in diesem Fall geht es um die reine Preisspekulation. Das heißt, man kann sodann eine „Short“-Position (man wettet, der Preis des Bitcoin fällt) oder „Long“-Position (man wettet, der Preis des Bitcoin steigt) eröffnen. In diesem Fall erwirbt man keine Coins, sondern befasst sich nur mit der Preisbewegung.

Klickt man nicht auf „X2“, so gibt man an, wie viele Coins man kaufen will und eToro präsentiert sodann die Summe, die investiert werden muss. Man kann aber auch die zu investierende Summe angeben und eToro präsentiert in weiterer Folge, wie viele Coins man dafür erhält.

Bitcoin Trading: Von der belächelten Währung zum Internetphänomen


Beim Bitcoin handelt es sich um die erste digitale Währung bzw. Kryptowährung, die nach dem Beginn bzw. im Zuge der der Welt- und Wirtschaftskrise 2008, das Licht der Welt erblickt hat. Das Whitepaper, herausgebracht von Satoshi Nakamoto, wobei bis heute unklar ist, wer sich hinter dem Pseudonym befindet, hat für eine wahre Revolution gesorgt.

Zu Beginn wurde die Kryptowährung zwar noch belächelt, heute hingegen haben die „Nerds“, die von Anfang an gesagt haben, der Bitcoin werde einmal eine kaum zu fassende Größe haben, die Nase vorne. Denn wer investiert hat, als der Bitcoin noch im ein- bzw. zweistelligen US Dollar war, ist heute Millionär bzw. Milliardär.

Der Bitcoin ist ein digitales Zahlungsmittel, aber auch ein Spekulationsobjekt. Und hinter dem Bitcoin gibt es mit der Blockchain noch eine Technologie, die einen enormen Einfluss auf viele Branchen haben kann und letztlich haben wird. Denn die Blockchain ist letztlich der Garant für „Smart Contracts“.

Durch welche Ereignisse wird der Preis des Bitcoin beeinflusst?

Der Bitcoin ist dezentral. Das heißt, es gibt hinter dem Bitcoin keine Regierung, keinen Staat und keine Bank, die einen Einfluss auf den Preis nehmen kann. Daher mag die Frage, was den Preis des Bitcoin beeinflusst, durchaus berechtigt sein. Anzumerken ist, dass es viele Faktoren gibt – aber selbst Experten oft nicht ganz sicher sind, worauf die Kryptowährung tatsächlich reagiert.

Geht es darum, den Bitcoin „verbieten“ oder „regulieren“ zu wollen, so mag das durchaus einen Einfluss haben, jedoch weiß man, dass es – mit dem heutigen Wissensstand – unmöglich ist, derart eingreifen zu können.

Positive Preisentwicklungen konnten bereits in den letzten Monaten eindrucksvoll beobachtet werden – so etwa, als PayPal verlautbarte, Bitcoin akzeptieren zu wollen. Auch Elon Musk hat für einen Bullenrun gesorgt, als er mitteilte, einen Teil des Tesla-Vermögens in Bitcoin zu investieren.

Bitcoin Trading Österreich – Mit der richtigen Strategie zu nachhaltigem Erfolg

Bitcoin Trading Österreich

Es gibt unterschiedliche Methoden wie Ansätze und Strategien, wie man mit Bitcoin handeln kann.

Coins kaufen, mit der Preissteigerung spekulieren oder auf die Preisentwicklung wetten

Man kann Coins kaufen und in der Wallet, also dem digitalen Portemonnaie, aufbewahren. Man kann aber auch mit der Preisbewegung spekulieren – in diesem Fall erwirbt man keine Coins, sondern wettet nur darauf, ob der Preis steigt oder fällt. In beiden Fällen kann man den Dienst von eToro in Anspruch nehmen. Denn eToro ist nicht nur ein Online Broker, der das Trading mit Bitcoin und Co. anbietet, sondern auch eine Krypto Börse, um sodann Coins bestimmter Kryptowährungen kaufen und verwahren zu können.

Bitcoin Trading – Riskomanagement

Geht es darum, mit Bitcoin zu spekulieren, so ist die Volatilität natürlich ein sehr großes Thema. Denn die Volatilität ist Fluch und Segen zugleich. Wer den Markt richtig einschätzt bzw. investiert und sich der Markt dann in einer Aufwärtsbewegung befindet, so sind Gewinne vorprogrammiert. Jedoch kann es auch – und das innerhalb von Minuten – in die andere Richtung gehen.

Das heißt, stets nur frei zur Verfügung stehendes Kapital investieren. Denn Geld, das bereits für andere Ausgaben „verplant“ ist, etwa für die Miete oder Kreditrate, sollte keinesfalls investiert werden. Denn wer sich hier „verspekuliert“, der muss akzeptieren, mitunter sogar in eine finanzielle Schieflage geraten zu können.

Ganz egal, wie gut und vielversprechend die eine oder andere Prognose am Ende sein mag: Es gibt keine garantierten Gewinne – man muss daher besonders vorsichtig sein.

Opfer von Cyberkriminellen werden – ist das möglich?

Neben Kursschwankungen kann man auch Opfer eines Hackerangriffs werden. Cyberkriminelle versuchen immer wieder Börsen anzugreifen und so einen Zugriff auf Coin-Bestände zu bekommen. Das ist auch der Grund, wieso Experten dazu raten, besser mit Offline Wallets zu arbeiten.

Das Risikomanagement

Das eigene Risikomanagement mag der Schlüssel zum Erfolg sein. Wichtig ist, dass man nicht die Nerven verliert, wenn es einmal nicht wie gewünscht läuft. Verluste sind immer möglich – jedoch spricht man erst vom Verlust, wenn zum Zeitpunkt der Korrektur verkauft wird. Ansonsten sind es Momentaufnahmen – Schwankungen sind normal und müssen akzeptiert werden

Bitcoin Trading Gebühren für Österreich

Was auch immer Ihr Profil als Bitcoin-Investor ist, Kommissionen und Gebühren müssen immer evaluiert werden, da sie am Ende Ihre potenziellen Gewinne behindern können. Aus diesem Grund bieten Ihnen Qualitäts- und seriöse Broker wie eToro an, reduzierte Kommissionen für jeden Kryptowährungskauf und -verkauf zu zahlen.

Tatsächlich haben Sie gerade bei eToro, wenn Sie nicht nur in Bitcoin investieren wollen, die Möglichkeit, Anteile von einem Index zu kaufen, der direkt mit Kryptowährungen verbunden ist. Dies ist sicherlich ein guter Weg, um Ihre Geldanlage in den Kryptowährungsmarkt zu diversifizieren.

Nachfolgend haben wir einen Vergleich zusammengestellt, mit welchen zusätzlichen Kosten Sie beim Kauf von Bitcoin im Wert von 1000€ rechnen sollten:

eToroLibertexKrakenCoinbaseCapital.com
KontogebührenkostenloskostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Handelsgebühren0,75%0,5 – 8%3,75 + 0,25%3,99%Spread based
Auszahlung5$0€0€0,15€0€
Gesamt12,50€ ~50€ ~40,00€  ~40,15€ ~80€

Mit Online Brokern wie eToro kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

Bitcoin Trading – ein guter Weg für Kryptogewinne!

Bitcoin PrognoseBitcoin Trading hat sich zu einer guten Anlagemöglichkeit in Österreich entwickelt. Auf Gewinne oder Verluste beim Bitcion Kurs zu spekulieren kann sich mit den richtigen Hebeln schnell zu hohen Gewinnen führen.

Nach wie vor handelt es sich bei Bitcoin ebenso wie bei Dogecoin um eine hoch volatile Kryptowährung, schnelle und rapide Kursschwankungen sind beinahe ein Garant für hohe Gewinne.

Wer sich mit Bitcoin Trading in Österreich befassen möchte sollte sich auf alle Fälle den richtigen Broker dafür aussuchen – wir empfehlen dafür klar unseren Testsieger  im Bitcoin Börsen Vergleich eToro um sicher und ohne Risiko Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

Bitcoin Trading Österreich – häufige Fragen

Wie funktioniert das Bitcoin Trading in Österreich?

Was bedeutet Bitcoin Trading?

Ist das Bitcoin Trading erfolgversprechend?

Was versteht man unter einem Bitcoin Trading Bot?

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.