EOS kaufen oder nicht: Analyse, Erklärungen & beste Anbieter für den EOS Kauf Österreich 2021

EOS CoinUnter einer enorm großen medialen Aufmerksamkeit erblickte EOS im Juni 2017 das Licht der Welt.

Dabei handelt es sich um das bis dahin größte Initial Coin Offering – kurz: ICO – in der Geschichte der Kryptowährungen.

Aber was macht EOS so außergewöhnlich? Wie schlägt sich der Coin in den letzten 4 Jahren, welche Anwendungsfälle gibt es für EOS und in welche Richtung wird sich der Konkurrent der Ethereum Plattform entwickeln können?

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

Was ist EOS?

EOS kaufen Österreich

EOS ist nicht nur eine klassische digitale Währung – dahinter steckt auch eine Plattform, die für Anwendungen genutzt werden kann, die auf Basis der Blockchain-Technologie funktionieren. Ein Konzept, mit dem man Vorreiter Ethereum herausfordern möchte. Insgeheim wohl auch übertrumpfen will.

Das Leitmotiv soll sich auch im Namen finden: Denn folgt man der griechischen Mythologie, so handelt es sich bei Eos um die Göttin der Morgenröte. EOS steht somit für den Neuanfang bzw. eine Weiterentwicklung. Eine Idee, die durchaus ihren Reiz hat. Und auch honoriert wird. Denn befasst man sich mit der Marktkapitalisierung, so liegt EOS bei 12.623.195.353 US Dollar und somit auf Platz 17 im Ranking der Top-Kryptowährungen (Stand: Mitte Mai 2021).

Zu beachten ist, dass die Blockchain von EOS auf dem Verfahren des „Delegated Proof of Stak“” – kurz: DPoS – basiert. Mittels dieses Algorithmus ist es möglich, im Netzwerk den Konsens über die Validierung von Transaktionen sowie das Erzeugen von Blöcken zu erreichen.

Die Nutzer wählen im System die dafür zuständigen Zeugen aus, denen sodann die Durchführung der Aufgaben anvertraut wird. Dabei hängt die Anzahl der Stimmrechte des Wählers vom Guthaben (Stake) ab. Entitäten mit einem sehr hohen Stake haben einen deutlich höheren Einfluss auf das Netzwerk.

Und am Ende werden auch nur jene Nutzer als Zeugen gewählt, die die meisten Stimmen sammeln konnten. Im Anschluss an die Wahl erhalten die Zeugen dann die Rechte zur Fortschreibung wie Validierung der Blockchain. Dabei ist die Größe der Spitzengruppe im Vorfeld genau definiert. Bei der EOS Blockchain darf die Gruppe nicht aus mehr als 21 Mitgliedern bestehen.

Aber es gibt nicht nur Zeugen – es gibt auch sogenannte Delegierte, die eine sehr wichtige Aufsichtsfunktion übernehmen. Denn die Delegierten übernehmen die Aufsichtsfunktion in der Blockchain – sie überwachen den sogenannten Verifizierungsprozess. Zudem kann der Delegierte auch Zweifel gegenüber einer „unsauberen Arbeit“ äußern. Die Beanstandungen äußern sie über sogenannte Änderungsvorschläge – dann werden Vergütungen der Zeugen oder auch Blockgrößen thematisiert.

Der DPoS-Mechanismus führt zu einer schnellen Transaktionsverarbeitung. Zudem gibt es mit dem „Proof of Work“-Verfahren eine umweltfreundliche wie energieeffiziente Variante, da man bei diesem Verfahren deutlich weniger Rechenleistung braucht.

Jedoch ist das Wahlsystem, das hier zur Anwendung gelangt, zu hinterfragen. Denn einerseits dient es, dass der Zeuge ermutigt, vertrauenswürdig wie fleißig zu arbeiten, andererseits sind es anteilsstarke Akteure, die hier natürlich zu ihren Gunsten manipulieren können. Der demokratische Gedanke mag zwar die Überlegung sein, jedoch ist das „Entfernen“ von „schlechten Zeugen“ und das „Ersetzen“ von „guten Zeugen“ nicht immer nachvollziehbar. Denn wenn sich innerhalb der Blockchain sodann Absprachen zwischen den großen Anteilsbesitzern ergeben, so gibt es keine Garantie, dass tatsächlich nur „gute“ Zeugen am Ruder sitzen. Die Beeinflussung der Wahl mag als Schwachstelle des Systems gesehen werden.

Block.one EOS Blockchain

Hinter der Plattform EOS befindet sich das Unternehmen Block.one, das den Sitz auf den Cayman-Inseln hat. Die Gründer der Gesellschafft sind Softwareentwickler Daniel Larimer sowie Investor Brendan Blumer. Larimer hat in diesem Gespann die Rolle des Krypto-Spezialisten eingenommen, der sich auch um die Blockchain-Anwendungen kümmert. Daniel Larimer war bislang schon an der Erschaffung mehrerer Kryptowährungen beteiligt – so hatte er etwa an Steem wie BitShares mitgewirkt.

Bei der Entwicklung von Block.one mag es sich um die Software EOS.IO handeln. Die Software beinhaltet konzeptionelle Funktionen, sodass sie gerne als Blockchain-System bezeichnet wird. Die Plattform kann neben EOS auch als eine Grundlage für andere digitale Währungen wie Systeme dienen, indem diese in Token-Form auf der Blockchain implementiert werden.

EOS Kurs & Chart

EOS KursAuch bei EOS gilt: In vielen Prognosen wie Berechnungen finden sich die Angaben in US Dollar. Aus diesem Grund werden auch die nachfolgenden Abschnitte den Preis in US Dollar angeben. Denn befasst man sich mit weiteren Entwicklungen, Unterstützungslinien wie Widerständen, so stößt man in den Berichten der Experten immer auf US Dollar.

Das heißt aber nicht, dass man nicht mit Euro investieren sollte. Denn wer mit seiner Landeswährung arbeitet, der reduziert das Wechselrisiko – beispielsweise von Euro in US Dollar, von US Dollar in EOS und dann wieder von EOS in US Dollar bzw. zurück in Euro.

Zu Beginn lag der Preis von EOS bei rund 2 US Dollar. Anfang 2018 ging es dann über 18 US Dollar – am 29. April 2018 sogar auf 22,71 US Dollar. Dabei verhielt sich EOS absolut untypisch. Denn bereits im April 2018 befanden sich viele Kryptowährungen in einer Abwärtsspirale, ausgelöst durch den Einbruch der Kryptowährung Bitcoin. Denn sorgte die „Mutter aller Kryptowährungen“ im Jahr 2017 für einen Höhenflug des gesamten Markts, als man noch im Januar bei 1.000 US Dollar lag und im Dezember über 19.000 US Dollar, so ging es dann bergab, als der Bitcoin im Januar auf einmal nur noch im Bereich der 10.000 US Dollar war.

Die Abwärtsspirale setzte bei EOS erst später ein: Ende Dezember 2018 lag der Preis bei 1,75 US Dollar.

Mitte 2019 gelang der Kryptowährung zwar ein Comeback Richtung 9 US Dollar, doch konnte man das Niveau nicht halten – es ging neuerlich unter 3 US Dollar.

Mit dem Höhenflug der Kryptowährungen, der seit Anfang 2021 beobachtet werden kann, stieg auch der Preis der Kryptowährung EOS. Jedoch ist anzumerken, dass man – mit Mitte Mai 2021 – noch immer 42 Prozent vom Allzeithoch aus dem Jahr 2018 entfernt ist. Auch wenn – mit Blick Mai 2021 auf Mai 2020 – ein Plus von 448 Prozent erreichen konnte, so ist noch genügend Luft nach oben.

Die besten Broker für den EOS Kauf in Österreich

EOS kaufen bei eToro Österreich

eToro Logo

Um EOS kaufen zu können, benötigt man einen Zugang zum Kryptomarkt. Dieser wird über eine Kryptobörse oder über einen Online Broker hergestellt. Im Vorfeld ist für sich nur selbst zu klären, ob man lieber EOS kaufen oder mit dem Preis spekulieren will. Geht es nur um die Preisspekulation, so ist es erforderlich, die Dienste eines Online Brokers in Anspruch zu nehmen. Will man hingegen Coins kaufen, so ist ein Zugang über die Kryptobörse erforderlich.

Verschafft man sich einen Überblick, welche Anbieter einen Zugang zum Kryptomarkt zur Verfügung stellen, wird man wohl auf eToro stoßen. Die Besonderheit dieses Anbieters? Hier handelt es sich um Online Broker und Kryptobörse.

Über eToro kann man nämlich Coins der Kryptowährung eToro kaufen und in die interne Wallet transferieren, kann aber auch mit dem Preis spekulieren und letztlich auch mit anderen Assets arbeiten. So beispielsweise mit Aktien, Devisen oder Rohstoffen.

Bevor man ein Konto eröffnet, sollte man aber für sich in Erfahrung bringen, ob das Angebot den eigenen Vorstellungen entspricht. Ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter macht nur Sinn, wenn man auch weiß, was man sich von den Anbietern auch erwartet. Nur so kann man dann die für sich beste Plattform finden.

Stellt man fest, eToro erfüllt die eigenen Voraussetzungen, so spricht absolut nichts gegen ein Konto bei diesem Anbieter. Denn selbst die Kundenmeinungen, die im Internet zu finden sind, belegen, dass es sich um einen sehr guten wie empfehlenswerten Anbieter handelt, dem durchaus das Vertrauen geschenkt werden darf.

Anmeldung bei eToro Österreich

eToro Registrierung

Die Anmeldung dauert keine fünf Minuten. Das liegt an dem selbsterklärenden Anmeldeprozess. eToro gibt also schon zu Beginn zu verstehen, ein Anbieter für Anfänger zu sein.

Von Seiten des Anbieters werden nur wenige Daten verlangt: Vor- wie Nachname, ein frei zu wählender Benutzername, die E-Mail-Adresse und ein Passwort. Beim Passwort ist an dieser Stelle anzumerken, dass es ratsam ist, hier eine Kombination zu wählen, die aus Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen wie Ziffern besteht. Das erhöht die Sicherheit.

Wurde die Registrierung abgeschlossen, so kann die erste Einzahlung vorgenommen werden, um sodann EOS kaufen zu können.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

Einzahlung bei eToro Österreich

eToro Einzahlung

Zur Verfügung stehen die unterschiedlichsten Einzahlungsmethoden. Neben der Banküberweisung und der Kreditkarte kann man auch PayPal nutzen oder diverse eWallets. Der Umstand, dass es PayPal als Zahlungsmethode gibt, mag durchaus als Vorteil Erwähnung finden. Denn auch wenn es viele PayPal-Fans gibt, die gerne mit diesem Bezahldienst arbeiten, so hat sich der Dienst innerhalb der Online Broker-Branche noch nicht ganz durchsetzen können.

Je nach Einzahlungsmethode steht das Geld dann nach zwei bis vier Werktagen (Banküberweisung) oder sofort (Kreditkarte oder auch PayPal) zur Verfügung.

EOS kaufen Österreich

EOS kaufen eToro

Um EOS zu kaufen, muss im Suchfeld nach der Kryptowährung gesucht werden. Sodann stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Man kann die Anzahl an Coins angeben und eToro gibt sodann bekannt, wie hoch die zu investierende Summe sein muss, man kann aber auch die zu investierende Summe angeben und eToro errechnet, wie viele Coins man sodann dafür bekommt.

Der große Vorteil, beim Kryptowährungen kaufen über eToro? Es gibt eine integrierte Wallet. Das heißt, man kann, muss aber auf keinen externen Dienst zugreifen.

Es ist auch möglich, da eToro ein Online Broker ist, mit dem Preis zu spekulieren. In diesem Fall ist die Nutzung der Wallet nicht erforderlich, da man keine Coins erwirbt, sondern nur rein damit spekuliert, ob der Preis nach oben oder nach unten geht.

Der Kryptomarkt ist sehr volatil. Wer sich für diese Variante der Geldanlage entscheidet, sollte besonders vorsichtig sein. Denn entwickelt sich der Markt nicht wie gewünscht, so sind hohe Verluste möglich.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS Coin in Österreich kaufen oder nicht? Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Permanent Weiterentwicklung
  • kostenfreie Transaktionen
  • Systemwiederherstellung bei Hackerangriffen möglich

Nachteile

  • Möglicherweise ungleiche Behandlung von Großinvestoren
  • Große Projekte noch in der Entwicklung

Die Volatilität mag an dieser Stelle als Vor- wie Nachteil gewertet werden. Denn wenn der Trader bzw. Anleger richtig liegt, dann sind außerordentlich hohe Gewinne möglich. Aber schätzt man den Markt falsch ein, dann sind Verluste vorprogrammiert.

Aus diesem Grund ist es auch ratsam, stets nur frei zur Verfügung stehendes Kapital zu investieren. Geld, das bereits „verplant“ ist, sollte keinesfalls investiert werden – entwickelt sich der Markt nämlich dann nicht wie gewünscht, ist eine finanzielle Schieflage so gut wie vorprogrammiert.

Anzumerken ist, dass der gesamte Markt volatil ist – also nicht nur bei EOS eine Gefahr besteht, Geld zu verlieren.

Aber auch die Kryptowährung bzw. Plattform punktet mit Vorteile, die unbedingt beachtet werden sollten, wenn man plant, in EOS zu investieren. So geht es um die Kostenfreiheit. Während bei Ethereum pro Transaktion eine Gebühr fällig wird, ist das bei EOS nicht der Fall. Zudem ist es möglich, Hackerangriffe durch Rollback-Aktionen zu beheben – hier spricht man vom „Supermajority-Konsens“. Ein weiterer Vorteil: EOS weist eine außerordentlich hohe Skalierbarkeit auf.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS als Zahlungsmittel in Österreich

EOS ist als Zahlungsmittel (noch) ungeeignet. Die Akzeptanz, Kryptowährungen als Zahlungsmittel anzuerkennen, ist gering – vor allem in Mitteleuropa. Während im asiatischen Bereich die digitalen Währungen auf der Überholspur sind und hier bereits in vielen Online Shops wie Läden damit bezahlt werden kann, ist man in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch skeptisch. Das ist auch der Grund, wieso es eigentlich nicht ratsam ist, EOS als Zahlungsmittel einzusetzen.

Denn wenn schon Kryptowährungen von Seiten der Shop-Betreiber akzeptiert werden, dann bietet man hier nur die Klassiker an: Bitcoin und Ethereum, eventuell noch Dogecoin oder Cardano. EOS mag hier noch relativ unbekannt sein, sodass es zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: Mitte Mai 2021) wohl besser ist, EOS mehr als Wertanlage oder Spekulation zu sehen.

EOS als Wertanlage

Vor allem als Wertanlage mag EOS sehr wohl das Potential haben, den Anlegern in ein paar Jahren ein Lächeln auf den Lippen zaubern zu können. Denn sieht man sich den Kursverlauf der Kryptowährung an, so konnte man, wenn man im vergangenen Mai investiert hat, ein Plus von bisher 448 Prozent erzielen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Analysten davon ausgehen, dass der Kryptomarkt immer mehr an Stärke gewinnen wird, weil es auch immer größere Investoren gibt, die ihr Geld in digitale Währungen pumpen, stehen die Chancen gut, dass auch EOS an Stärke zulegen wird.

Entweder veranlagt man eine Einmalsumme oder man investiert in regelmäßigen Abständen in die Kryptowährung. Fakt ist: Wer langfristig in EOS investiert, der kann am Ende durchaus attraktive Gewinne einfahren – jedoch ist zu bedenken, dass es sich immer nur um Prognosen und um keine Gewinngarantieren handelt.

Wie EOS kaufen – verschiedene Möglichkeiten für den EOS Kauf Österreich

Möchte man sein Geld in EOS investieren, also Coins kaufen, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, um sodann die digitalen Münzen erwerben zu können. Vorausgesetzt, man hat einen Zugang zum Kryptomarkt – also entweder über einen Online Broker oder über eine klassische Kryptobörse.

EOS kaufen PaypalEOS kaufen KreditkarteEOS kaufen SofortüberweisungEOS kaufen Überweisung

EOS Coin kaufen mit PayPal

Paypal LogoPayPal mag ein sehr beliebter Online Bezahldienst sein, der vor allem damit punktet, dass hier Überweisungen in Echtzeit durchgeführt werden können. Wer also um 11 Uhr eine Überweisung mit PayPal durchführt, kann um 11:01 Uhr bereits in EOS investieren.

Das ist, mit Blick auf die Volatilität, ein Vorteil. Ist man der Ansicht, es folgt nun ein neuer Höhenflug, so ist es ratsam, so schnell wie möglich zu investieren.

Jedoch ist anzumerken, dass PayPal nicht von jedem Anbieter akzeptiert wird. PayPal mag zwar beliebt wie bekannt sein, konnte sich innerhalb der Online Broker-Branche aber noch nicht zu 100 Prozent durchsetzen. Ist man etwa der Ansicht, man möchte ausschließlich mit PayPal arbeiten, dann ist im Vorfeld darauf zu achten, ob der Anbieter diesen Dienst überhaupt zur Verfügung stellt.

EOS kaufen mit Kreditkarte

Bitcoin kaufen mit KreditkarteMöchte man mit der Kreditkarte EOS kaufen, so wird man wohl vor keine Herausforderungen gestellt werden. Denn es gibt kaum einen Anbieter, der auf die Bezahlmethode Kreditkarte verzichtet.

Hier ist nur im Vorfeld zu überprüfen, ob auch die Kreditkartenfirma von Seiten des Anbieters akzeptiert wird. Werden etwa nur Kreditkarten der Firma MasterCard akzeptiert, so kann man mit seiner Diners Club keine Einzahlungen vornehmen.

Für die Kreditkarte spricht ebenfalls die Überweisung in Echtzeit – das heißt, auch hier steht das Geld sofort am Konto zur Verfügung. Wichtig ist nur, dass man auf sein persönliches Limit achtet und in Erfahrung bringt, ob gegebenenfalls Gebühren anfallen, wenn man sich für die Einzahlung mit der Kreditkarte entscheidet.

EOS kaufen mit Sofortüberweisung

Bitcoin kaufen per ÜberweisungNeben PayPal und der Kreditkarte gibt es eine weitere Methode, um in Echtzeit Überweisungen durchführen zu können: die Sofortüberweisung. Nutzt man die Sofortüberweisung, so gibt es den großen Vorteil, dass man hier auf sein eigenes Bankkonto zugreift – das heißt, man führt über die Sofortüberweisung eine Überweisung von seinem Bankkonto durch.

Die Sofortüberweisung ist eine beliebte Methode, die von immer mehr Anbietern akzeptiert wird. Der Vorgang ist selbsterklärend und innerhalb weniger Augenblicke abgeschlossen. Das ist auch der Grund, wieso es immer mehr Krypto-Fans gibt, die mit der Sofortüberweisung arbeiten.

Im Vorfeld sollte nur überprüft werden, ob von Seiten der Plattform eine Gebühr in Rechnung gestellt wird, wenn der Dienst der Sofortüberweisung in Anspruch genommen wird. In der Regel ist diese Art der Einzahlung aber kostenlos.

EOS kaufen per Überweisung

BanküberweisungSo auch, wenn man sich für die klassische Überweisung entscheidet. Der Nachteil, wenn man sich für die traditionelle Überweisung entscheidet? Hier braucht man zwei bis vier Tage Geduld, bis sodann investiert werden kann. Denn solange dauert in der Regel die Transaktion. Natürlich kann es auch vorkommen, dass das Geld am nächsten Tag schon am Konto ist – man sollte aber nicht davon ausgehen.

Wer noch heute investieren will, muss sich daher gegen die klassische Banküberweisung entscheiden. Geht es aber darum, den Sparplan zu bedienen, so ist eine Banküberweisung eine Option – wer Zeit hat bzw. unabhängig vom Kurs investieren will, der kann daher die Banküberweisung nutzen.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS Coin News und Nachrichten

EOS befindet sich seit mehreren Wochen auf einem Höhenflug. Hier kann man sehr wohl sagen, dass die „Bullen“ das Kommando übernommen haben.

Natürlich hat das auch einen Einfluss auf die Krypto-Fans. Diese befassen sich nun immer mehr mit dieser Kryptowährung.

EOS punktet vor allem mit der Tatsache, dass hier das Feld von der zweiten Reihe aufgeräumt wird. Das wird auch Auswirkungen auf die Plattform haben, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut.

EOS vs Cardano – welche Kryptowährung performt besser?

EOS vs Cardano

Wer den Vergleich Mai 2020 bis Mai 2021 heranzieht, wird feststellen, dass der Preis von EOS um 448 Prozent gestiegen ist.

Cardano stieg im selben Zeitraum um 3593 Prozent. Innerhalb der letzten 30 Tage – gerechnet ab Mitte Mai 2021 – stieg EOS um 95 Prozent.

Cardano konnte im selben Zeitraum ein Plus von 40 Prozent erzielen.

Der Preis von Cardano liegt bei 1,76 US Dollar; EOS befindet sich bei 13,18 US Dollar.

Cardano wird zwar eine weitaus aussichtsreichere Zukunft zugeschrieben als EOS, allerdings konnten diese Versprechen bisher nicht eingelöst werden.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS Wallet für Österreich notwendig?

Wer Coins der Kryptowährung kauft, der benötigt eine Wallet, also das digitale Portemonnaie. Geht es aber nur um das Spekulieren mit dem Preis, so wird keine Wallet benötigt.

EOS kaufen Gebühren und Kosten in Österreich

Was auch immer Ihr Profil als EOS-Investor ist, Kommissionen und Gebühren müssen immer evaluiert werden, da sie am Ende Ihre potenziellen Gewinne behindern können. Aus diesem Grund bieten Ihnen Qualitäts- und seriöse Broker wie eToro an, reduzierte Kommissionen für jeden Kryptowährungskauf und -verkauf zu zahlen.

Tatsächlich haben Sie gerade bei eToro, wenn Sie nicht nur in EOS investieren wollen, die Möglichkeit, Anteile von einem Index zu kaufen, der direkt mit Kryptowährungen verbunden ist. Dies ist sicherlich ein guter Weg, um Ihre Investitionen in den Kryptowährungsmarkt zu diversifizieren.

Nachfolgend haben wir einen Vergleich zusammengestellt, mit welchen zusätzlichen Kosten Sie bei einer Geldanlage von 1000€ in Kryptowährungen sollten:

eToroLibertexKrakenCoinbaseCapital.com
KontogebührenkostenloskostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Handelsgebühren0,75%0,5 – 8%3,75 + 0,25%3,99%Spread based
Auszahlung5$0€0€0,15€0€
Gesamt12,50€ ~50€ ~40,00€  ~40,15€ ~80€

Mit Online Brokern wie eToro kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS Prognose 2021 für Österreich

EOS Prognose ÖsterreichDie Prognose für das Jahr 2021 mag durchaus vielversprechend sein. Zum aktuellen Zeitpunkt liegt EOS bei 13,18 US Dollar – vom Allzeithoch liegt man rund 42 Prozent entfernt.

Aber EOS konnte innerhalb der letzten 30 Tage einen wahren Turbo zünden und einen Preisanstieg von 95 Prozent verbuchen.

Geht es mit diesem Tempo weiter, so ist ein Überspringen des Allzeithochs durchaus möglich allerdings nicht garantiert

Unsere Empfehlungen zum EOS Kauf in Österreich

Aufgrund der Tatsache, dass EOS in den letzten Wochen einen enormen Preisanstieg verbuchen konnte, kann man die Kryptowährung durchaus empfehlen, wenn es darum geht, eine digitale Währung für das Spekulieren zu wählen. Natürlich darf das Risiko nicht unterschätzt werden, da der Markt volatil ist, aber EOS mag hier durchaus das Potential haben, dass man in absehbarer Zeit entsprechend attraktive Gewinne einfahren kann.

Sie sollten sie auf jeden Fall berücksichtigen, wenn Sie sich für den Kauf von EOS oder einer anderen Kryptowährung entscheiden:

  • Machen Sie sich damit vertraut was Kryptowährungen sind und wie sie funktionieren.
  • Informieren Sie sich über die aktuellen Technologien, die Sie kaufen müssen (z.B. E-Wallets).
  • Entscheiden Sie selbst, welche Zukunftschancen Sie für EOS & Co. sehen und ob Sie entsprechend kurz-, mittel- oder langfristig investieren wollen.
  • Überprüfen Sie die Kursentwicklung und den aktuellen Stand des Kryptowährungsmarktes.
  • Wählen Sie den besten Broker zum Kauf von Kryptowährungen (z.B. eToro), mit dem Sie schnell, günstig und sicher handeln können.
  • Bewahren Sie Ihre Kryptowährungen sicher auf!

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

EOS kaufen Österreich – Häufig gestellte Fragen zum Online-Kauf von EOS

Stellt EOS noch im Jahr 2021 ein neues Allzeithoch auf?

Kann man EOS als Zahlungsmittel verwenden?

Ist EOS eine Konkurrenz für Ethereum?

Sollte man in EOS investieren?

Wie kann man EOS in Österreich kaufen?

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.