Kryptowährungen investieren Österreich – Beste Kryptos für 2021

Krypto Börsen ÖsterreichLohnt sich das Kryptowährungen investieren nach wie vor? Eine Frage die sich aktuell viele Menschen stellen.

Nachdem der Bitcoin Ende 2018 für tot erklärt wurde, der Preis innerhalb von zwölf Monaten von fast 20.000 US Dollar auf 3.000 US Dollar abstürzte, fühlten sich vor allem die Kritiker bestätigt.

Immer wieder wurde von einer Blase geredet – der gesamte Kryptomarkt als Phänomen mit Ablaufdatum.

Ende 2020 folgte jedoch das fulminante Comeback: Der Bitcoin sprang erstmals über die 20.000 US Dollar-Hürde und marschierte in Richtung 65.000 US Dollar nur um kurz danach wieder einzubrechen und abermals für tot erklärt zu werden.

Aber auch andere Kryptowährungen stellten neue Allzeithochs auf.

Sollte man also heute noch in den Kryptomarkt investieren oder ist das Risiko zu hoch, am Ende mit leeren Händen dazustehen?

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Kryptowährungen investieren in Österreich leicht gemacht

Kryptowährungen investieren Österreich

Die Nullzinspolitik, die von Seiten der Europäischen Zentralbank – kurz: EZB – verfolgt wird, scheint kein Ende zu nehmen. Vor allem mit Blick auf die aktuelle wirtschaftliche Situation, ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie, mag es fast unmöglich erscheinen, dass die Zinsen wieder steigen.

Das heißt, wer sein Geld gewinnbringend anlegen möchte, der braucht eine Alternative zu Sparbuch, Tages- oder Festgeld. Eine Möglichkeit stellt der Aktienmarkt dar. Eine weitere Möglichkeit der Kryptomarkt. Vor allem Kryptowährungen werden immer beliebter – vor allem auch deshalb, weil hier durch die Volatilität nur geringe Summen investiert werden müssen, um sodann entsprechend attraktive Gewinne einfahren zu können.

Aufgrund der Tatsache, dass der Markt aber volatil ist, das heißt, immer wieder steile Höhenflüge wie Korrekturen möglich sind, mag es durchaus riskant sein, wenn man sein Geld in den Bitcoin, Ether oder Litecoin pumpt. Aber auch dann, wenn es darum geht, mit Kryptowährungen zu spekulieren, also darauf setzt, ob der Preis steigt oder fällt, mag es nicht ungefährlich sein. Denn wer den Markt falsch einschätzt, der kann entsprechend hohe Verluste einfahren. Man muss also vorsichtig sein und sollte stets nur mit frei zur Verfügung stehendem Kapital arbeiten.

Beste Broker für Kryptowährungen investieren in Österreich

=
BitcoinBitcoin
Sortieren nach

5 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Nutzerfreundlichkeit

Support

Gebühren

1 oder besser

Sicherheit

1 oder besser

Auswahl Coins

1 oder besser

Bewertung

1 oder besser
Empfohlener Broker
136 Neue User Heute

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0241BTC
Was uns gefällt
  • Echte Kryptos und Krypto CFDs handeln
  • Lizenzierter Broker mit Einlagensicherung
  • Integriertes Wallet
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Sofortige VerifizierungFür AnfängerWallet ServiceMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
136 Neue User Heute
Für €1000 bekommt man
0.0241 BTC

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Empfohlener Broker
101 Neue User Heute

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0240BTC
Was uns gefällt
  • Broker vollständig reguliert
  • Zahlreiche Auszeichnungen
  • Libertex Erfahrungen seit mehr als zwanzig Jahren
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
101 Neue User Heute
Für €1000 bekommt man
0.0240 BTC

83% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Ihr Kapital ist im Risiko

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0240BTC
Was uns gefällt
  • Gute Auswahl an Kryptowährungen
  • Reguliert durch CBI und MiFID in Europa
  • Keine Provisionen und niedrige Spreads
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteNetellerSkrill
Für €1000 bekommt man
0.0240 BTC

72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0240BTC
Was uns gefällt
  • Nutzerfreundliche Plattform
  • 0% Provisionen
  • Einzahlung ab 20€
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Sofortige VerifizierungMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0240 BTC

CFDs sind komplexe Instrumente, die aufgrund von Hebelwirkung ein hohes Risiko des schnellen Geldverlustes darstellen. 72.6% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter.

Bewertung

Für € 1000 bekommt man
0.0241BTC
Was uns gefällt
  • Große Auswahl an Coins
  • Etablierte Börse
  • eine der ersten am Markt
Gebühren
Sicherheit
Auswahl Coins
Funktionen
Für AnfängerMobile App
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa ÜberweisungSofortüberweisung
Für €1000 bekommt man
0.0241 BTC

Krypto-Assets sind hochvolatile, unregulierte Investmentprodukte. Kein EU-Investorenschutz.

Es mag einige vielversprechende Broker geben, die den Zugang zum Kryptomarkt herstellen. Wichtig ist, dass man sich selbst im Vorfeld die Frage stellt, was man möchte bzw. welche Strategie verfolgt wird. Geht es um das Spekulieren, so ist es wichtig, dass man seinen Blick Richtung Online Broker richtet. Denn hier geht es in der Regel nur darum, dass man die Preisentwicklung richtig einschätzt.

Möchte man langfristig investieren, so ist der Dienst einer Börse in Anspruch zu nehmen. Es gibt eine Kryptobörsen, die durchaus empfohlen werden können.

In 3 Schritten zur ersten Kryptowährung Investition

eToro Logo

Stellt man im Rahmen des Anbietervergleichs fest, eToro erfüllt die persönlich definierten Voraussetzungen, so ist es sodann ratsam, ein Konto zu eröffnen.

Neben objektiv zu beurteilenden Punkten gibt es auch individuell zu bewertende Aspekte, die sodann zum Ergebnis führen, ob es sich um einen empfehlenswerten Anbieter handelt oder nicht.

Wichtig ist, dass man im Zuge des Anbietervergleichs eToro mitberücksichtigt. eToro ist reguliert (Cyprus Securities and Exchange Commission – kurz: CySEC, das ist Zyperns Finanzaufsichtsbehörde), anfängerfreundlich, punktet mit einem fairen Gebührenmodell und ist nicht nur ein Online Broker, sondern stellt auch die Dienste einer Kryptobörse – inklusive interner Wallet – zur Verfügung.

Des Weiteren stellt eToro die Funktion Social Trading zur Verfügung. Das heißt, man übernimmt Entscheidungen sowie Strategien erfahrener Trader und partizipiert an deren Erfolgen. Doch da es hier keine Garantie gibt, muss man achtsam sein – natürlich kann auch die eine oder andere übernommene Entscheidung zum Verlust führen.

Keine Sorge – eToro ist ein sehr anfängerfreundlicher Anbieter, sodass man keine Angst haben muss, hier im Zuge der Registrierung auf irgendwelche Hürden zu stoßen.

Anmeldung bei eToro Österreich

eToro Anmeldung

Die Anmeldung ist relativ schnell abgeschlossen. Man kann entweder über die Internetseite von eToro den Anmeldeprozess starten und hier das entsprechende Formular ausfüllen, kann sich aber das Ausfüllen ersparen, wenn man bereits ein Konto bei Facebook und/oder Google hat. In diesem Fall werden die Daten einfach übernommen.

Möchte man das nicht, also entscheidet man sich, das Formular selbst auszufüllen, dann sind ein paar persönliche Daten, unter anderem der Vor- wie Nachname oder auch die E-Mail-Adresse, anzuführen. Des Weiteren muss ein Benutzername gewählt werden. Zuletzt ist noch ein Passwort zu erstellen. Hinweis: Ratsam ist es, wenn man ein Passwort wählt, das aus Groß- und Kleinbuchstaben, aus Ziffern und Sonderzeichen besteht. So erhöht man die Sicherheit.

Der Verifizierungsprozess startet übrigens erst mit der ersten Auszahlung. Das ist auch der Grund, wieso der Anmeldeprozess nur wenige Minuten in Anspruch nimmt.

Einzahlung

eToro Einzahlung

Wurde die Anmeldung abgeschlossen, so kann in weiterer Folge die erste Einzahlung vorgenommen werden. Auch hier punktet eToro mit einer breiten Vielfalt an Einzahlungsmethoden. Man kann sich für die Einzahlung mit der Kreditkarte entscheiden, kann aber auch die Banküberweisung wählen, ein eWallet nutzen oder mit PayPal sein Konto aufladen.

Vor allem PayPal mag hier noch eine Extra-Erwähnung finden, da es in dieser Branche nicht selbstverständlich ist. PayPal mag zwar ein immer beliebter werdender Online Bezahldienst werden, wird aber nur von den wenigsten Online Brokern als Zahlungsmethode angeboten.

Je nach Zahlungsmethode steht das Geld dann entweder sofort, etwa bei PayPal oder der Kreditkarte, oder nach ein paar Werktagen, etwa bei der Banküberweisung, zur Verfügung.

In Kryptowährung investieren

Ethereum kaufen Österreich bei eToro

Über eToro kann man in Kryptowährungen investieren. Das heißt, man sucht die für sich passende Kryptowährung und gibt dann an, wie viele Coins man kaufen will. In weiterer Folge errechnet eToro den zu investierenden Betrag. Man kann aber auch den Betrag angeben, der investiert werden soll, schon errechnet eToro, wie viele Coins man dafür in die interne Wallet transferiert bekommt.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Vor- und Nachteile von Krypto Investments 2021

Vorteile:

  • Hohe Gewinne in kurzer Zeit möglich
  • Neue Anlageform
  • Einfacher Zugang
  • Verhältnismäßig niedrige Gebühren
  • Anonym
  • Dezentralisiert

Nachteile:

  • Keine sichere Anlageform
  • Hohe Verluste möglich
  • Risikoreiches Investment
  • Hoher Energieverbrauch – Umweltbedenken

Fakt ist, dass der Markt volatil ist. Das ist Fluch und Segen zugleich. Denn entwickelt sich der Markt in die gewünschte Richtung, also steigen die Preise nach oben, dann ist das durchaus positiv. Vor allem auch deshalb, weil die Preise am Kryptomarkt sehr schnell nach oben schießen können. Lag der Bitcoin etwa im Oktober 2020 bei 10.000 US Dollar, so ging es bis Mitte April 2021 auf rund 65.000 US Dollar. Im März des Jahres 2020 befand sich der Preis des Bitcoin noch im Bereich der 5.000 US Dollar.

Jedoch ging es dann auch wieder in die andere Richtung – Anfang Juni 2021 kratzte der Bitcoin sogar an der 30.000 US Dollar-Grenze. Wer hier zu spät eingestiegen ist, musste also erhebliche Verluste einfahren.

Der Zugang zum Kryptomarkt ist recht unkompliziert. Jedoch ist anzumerken, dass es durchaus das eine oder andere schwarze Schaf gibt, sodass man sich im Vorfeld mit dem Anbietervergleich befassen sollte, um so in Erfahrung zu bringen, ob es sich bei dem favorisierten Broker bzw. bei der favorisierten Börse um einen seriösen Anbieter handelt oder nicht.

Wer sich selbst als risikoaffin bezeichnet, der mag mitunter Freude daran haben, Geld in den Kryptomarkt zu pumpen. Sicherheitsorientierte Anleger sind mitunter zu schnell nervös – wer hier investiert, der braucht starke Nerven. Und auch frei zur Verfügung stehendes Geld. Da man nie weiß, wie sich der Markt entwickelt, sind Verluste immer möglich. Daher ist es wichtig, nur Geld zu investieren, das – in der Theorie – weniger werden „darf“, ohne, dass man sodann in eine finanzielle Schieflage gerät.

Welche Möglichkeiten gibt es in Kryptowährungen zu investieren?

Befasst man sich mit Kryptowährungen kaufen oder damit in Kryptowährungen zu investieren, so wird man bemerken, dass es unterschiedliche Vorgehensweisen wie Strategien gibt. Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld ein Bild darüber macht, um so für sich entscheiden zu können, welche Strategie besonders vielversprechend ist.

Coins kaufen

Coins kaufen

Altcoins kaufenDie fast schon klassische Variante: man kauft Coins. Das heißt, man entscheidet sich, einen gewissen Betrag in die Hand zu nehmen, um sodann Coins kaufen zu können. Der Kauf von Coins erfolgt über eine Börse oder über einen Marktplatz; an dieser Stelle ist nochmals zu erwähnen, dass man auch über eToro Coins kaufen kann, da es sich um einen Online Broker handelt, der auch die Dienste einer Kryptobörse zur Verfügung stellt.

Die gekauften Coins werden in die Wallet, das ist die virtuelle Geldtasche, transferiert und aufbewahrt. Sodann kann man die Coins dafür verwenden, um Einkäufe zu erledigen, etwa in einem Online Shop, kann die Coins aber auch aufbewahren und verkaufen, wenn das gewünschte Preisniveau erreicht worden ist.

Denn die Differenz, die zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis entsteht, stellt den Gewinn dar. Wichtig ist, dass man hier jedoch im Vorfeld für sich selbst die Frage beantwortet, zu welchem Preis soll am Ende verkauft werden?

Krypto Aktien

Krypto Aktien kaufen

Bitcoin aktienEs gibt zwar keine klassischen Krypto oder Bitcoin Aktien, jedoch hat man die Möglichkeit, in Unternehmen zu investieren, die mit Kryptowährungen zu tun haben.

Das heißt, gibt es ein Unternehmen, das vorwiegend mit digitalen Währungen arbeitet, so mag ein stärker werdender Kryptomarkt mitunter Auswirkungen auf den Aktienpreis haben.

Blockchain Aktien

Blockchain Aktien kaufen

Blockchain AktienSo auch, wenn man sich mit Blockchain Aktien befasst.

Es gibt einige Unternehmen, die bereits mit der neuartigen Technologie zu tun haben bzw. damit arbeiten.

Wer meint, die Blockchain-Technologie wird weiterhin für Aufsehen sorgen und ganze Branche revolutionieren, kann hier durchaus Überlegungen anstellen, ob es nicht ratsam wäre, in sogenannte Blockchain Aktiengesellschaft zu investieren.

Mining

Krypto Mining

Krypto MiningBei dem Mining handelt es sich um eine Methode, mit der es möglich ist, neue Einheiten von Kryptowährungen zu generieren. Dadurch entstehen in der Blockchain neue Blöcke. Je nach Variante kann sich jeder, der eine entsprechende Hardware hat, am Mining-Prozess beteiligen. So gibt es etwa im Zuge des Proof of Work-Verfahrens eine Belohnung für die Miner – diese wird über die Transaktionsgebühr ausbezahlt.

Anzumerken ist, dass die Miner für die digitalen Währungen überlebensnotwendig sind. Denn nur so kann man neue Blöcke finden, die gebraucht werden, um sodann Transaktionen bestätigen zu können.

Problematisch wird es dann, wenn der Miner bemerkt, dass sich das Mining nicht mehr rentiert, da die Stromkosten, die durch das Mining entstehen, höher als die Einnahmen sind. Das bedeutet, die Blockchain kommt zum Erliegen.

Ebenfalls wurde in letzter Zeit, dank Elon Musk dem Gründer von Tesla, SpaceX und Starlink, viel über die steigenden Energiekosten des Krypto Minings berichtet.

In welche Kryptowährungen investieren 2021?

Es gibt unzählige Kryptowährungen. Daher mag die Frage, in welche Kryptowährung(en) man investieren soll, gar nicht so leicht beantwortet werden.

Bitcoin (BTC)

BitcoinDer Bitcoin – die Mutter aller Kryptowährungen. Lag der Preis der digitalen Währung im Jahr 2016 noch im Bereich der 500 US Dollar, so ging es dann bis Ende 2017 in Richtung 20.000 US Dollar; nach einer Korrektur in Richtung 3.000 US Dollar, folgte ein neuerliches Aufbäumen der Kryptowährung.

Es dauerte jedoch bis Ende 2020: Mit dem Überspringen der 20.000 US Dollar-Hürde ging es dann bis 65.000 US Dollar hinauf – wer hier also zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen ist, der konnte enorme Gewinne verbuchen.

Die Korrektur, die Ende Mai begann, ließ den Bitcoin zwar in Richtung 30.000 US Dollar abstürzen, doch die Prognosen sind vielversprechend: So ist es durchaus realistisch, dass der Bitcoin demnächst in den Bereich der 100.000 US Dollar vordringen könnte.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Ethereum (ETH)

Ethereum kaufen ÖsterreichEthereum ist eine Plattform, auf der die Kryptowährung Ether verwendet wird. Laut Marktkapitalisierung mag Ether die Nummer 2 sein – auf Platz 1 ist der Bitcoin. Auch Ether konnte im Jahr 2021 überzeugen: Lag der Preis lange Zeit bei rund 1.000 US Dollar, so folgte dann ein Bullenrun, der die Kryptowährung in Richtung 4.400 US Dollar katapultierte.

Auch Ether musste im Zuge der Korrektur Verluste einfahren – so liegt man heute, Stand: Anfang Juni 2021, bei rund 2.500 US Dollar. Aber auch hier gibt es vielversprechende Prognosen: So sind die Experten überzeugt, dass das Allzeithoch noch im Jahr 2021 erreicht werden kann, mitunter sogar ein Bullenrun im kommenden Jahr dazu führen könnte, dass Ether sogar in Richtung 20.000 US Dollar marschiert.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Dogecoin

DogecoinWas als „Spaß-Coin“ begann, wurde wenig später die Währung für all jene, die eine Alternative zu Bitcoin gesucht haben. Der Dogecoin, laut Marktkapitalisierung bereits auf Platz 6, wobei man kurzzeitig schon auf Platz 4 lag, hat vor allem durch einen Tweet von Elon Musk so richtig starken Rückenwind bekommen.

Blickt man auf Anfang Juni 2020, so konnte sich der Preis der Kryptowährung um 12.500 Prozent steigern – von 0,0025 US Dollar auf 0,32 US Dollar. Das Allzeithoch wurde am 8. Mai 2021 aufgestellt: 0,73 US Dollar.

Einige Krypto-Fans sind überzeugt, der Dogecoin wird es noch im Jahr 2021 auf 1 US Dollar schaffen. Mitunter gibt es sogar Prognosen, die den Dogecoin bei 10 US Dollar sehen – jedoch noch nicht im Jahr 2021.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

IOTA (MIOTA)

Iota LogoWährend der Großteil der Kryptowährungen auf Basis der Blockchain funktioniert, steckt hinter IOTA Tangle. Eine klassische Blockchain-Alternative. Zudem will IOTA die Währung des „Internet of Things“ werden.

Anzumerken ist, dass IOTA bislang nicht überzeugen konnte. Nachdem die Kryptowährung am 19. Dezember 2017 das Allzeithoch aufstellte (5,25 US Dollar), ging es steil bergab. So bewegte sich der Preis der Kryptowährung in letzter Zeit immer zwischen 0,20 und 0,30 US Dollar. Im August 2020 konnte ein kurzes Aufflackern beobachtet werden – der Preis stieg auf über 0,40 US Dollar. Es dauerte jedoch bis Mitte April 2021, als IOTA erstmals wieder deutlich über die 2 US Dollar-Hürde sprang.

Dennoch bleibt der Beigeschmack, dass die Stärke des Kryptomarkts, vor allen der Bullen des Bitcoin, IOTA nicht geholfen hat. Aktuell liegt der Preis bei 1,15 US Dollar.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Ripple (XRP)

ripple coinNachdem gegen das hinter Ripple befindliche Unternehmen Klage eingebracht wurde, weil vermutet wird, es handle sich hier um eine Aktie und um keine klassische Kryptowährung, ging es mit dem Preis steil nach unten.

Lag die Kryptowährung noch Anfang 2018 bei über 3 US Dollar (das Allzeithoch: 3,40 US Dollar), so ging es dann deutlich unter die 1 US Dollar-Grenze. Im Zuge einer Aufwärtsbewegung, die Ende 2020 beobachtet werden konnte, kam die Meldung der Klage – und Ripple stürzte von 0,57 US Dollar auf 0,21 US Dollar ab.

Heute liegt man bei 0,86 US Dollar. Zwischenzeitlich lag Ripple sogar bei 1,84 US Dollar. Dennoch ist Vorsicht geboten. Wird der Klage Recht gegeben bzw. Ripple verurteilt, so mag das durchaus das Ende der Kryptowährung sein.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Litecoin (LTC)

Litecoin kaufen ÖsterreichLaut Marktkapitalisierung liegt Litecoin auf Platz 13. Die Kryptowährung erreichte das Allzeithoch am 10. Mai 2021 – damals lag der Preis bei 410,26 US Dollar. 400 US Dollar waren für viele Krypto-Fans das Ziel – mit dem Erreichen der Hürde ging es dann ein wenig nach unten.

Im Zuge der Korrektur, die im Mai einsetzte, ging es auch bei Litecoin deutlich nach unten: Aktuell liegt die Kryptowährung bei 160 US Dollar – doch die Prognosen sind vielversprechend.

Denn der Litecoin mag durchaus wieder an Stärke gewinnen, wenn sich der Markt in eine Erholungsphase begibt. So war das auch bei den letzten Korrekturen der Fall.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Chainlink (LINK)

Chainlink kaufen ÖsterreichBefasst man sich weiter mit der Marktkapitalisierung, so könnte man gleich hinter Litecoin blicken – dort wartet Chainlink. Auch diese Kryptowährung konnte am 10. Mai 2021 ihr Allzeithoch aufstellen: 52,70 US Dollar. Vor einem Jahr lag der Preis noch bei 4,44 US Dollar.

Chainlink mag ein Geheimtipp sein, wenn es darum geht, Geld in den Kryptomarkt zu pumpen. Das heißt, wer überlegt, in welche digitalen Währungen investiert werden sollte, der mag sich unbedingt auch mit Chainlink befassen, da hier durchaus vielversprechende Prognosen vorhanden sind. Das heißt, auch wenn man aktuell rund 55 Prozent vom Allzeithoch entfernt ist, gibt es noch genügend Luft nach oben.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Stellar

stellar Lumens coinSo ähnlich verhält es sich auch bei Stellar. Wobei anzumerken ist, dass das Allzeithoch, das am 3. Januar 2018 erzielt wurde, 61 Prozent entfernt ist – damals lag der Preis bei 0,87 US Dollar, heute bei 0,34 US Dollar. Jedoch konnte die Kryptowährung im Zuge des Bitcoin-Höhenflugs ebenfalls nach oben klettern und lag zum Teil bei 0,72 US Dollar. Das heißt, man hat sich mit dem Allzeithoch aus dem Jahr 2018 zumindest genähert.

Folgt man den Prognosen, so wird das Allzeithoch aus dem Jahr 2018 nicht für die Ewigkeit sein. Es gibt durchaus Berechnungen, die Stellar deutlich über der 1 US Dollar-Grenze sehen.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Kryptowährungen investieren,  kaufen oder traden?

Man kann sich für das Traden entscheiden oder aber auch für das Kaufen und somit für das langfristige Investieren. Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld mit den Risiken und Chancen befasst.

KaufenTradenSpekulieren

Kryptowährungen kaufen

Möchte man direkt in Kryptowährungen investieren, dann ist es wichtig, im Vorfeld den passenden Anbieter zu wählen. Geht es darum, in Bitcoin zu investieren, so wird man wohl diesen Coin bei jeder Börse finden – plant man hingegen, mit einer noch eher unbekannten digitalen Währung zu arbeiten, dann muss man hier schon im Vorfeld einen Blick auf das Sortiment werfen.

Je nach gewählter Börse können dann mehr oder weniger Arbeitsschritte erforderlich sein. Einige Börsen arbeiten etwa mit einer internen Wallet, das heißt, man muss hier nicht nach einem externen Anbieter Ausschau halten, der eine Wallet zur Verfügung stellt. Zudem geht es auch um die Gebühren – einige Börsen sind sehr kostengünstig, bei anderen Anbietern sind wieder relativ hohe Gebühren zu bezahlen.

Mitunter sind auch Erfahrungsberichte hilfreich, sofern man sich noch unsicher ist, über welche Börse man sodann Coins kaufen will.

Geht es darum, dass man langfristig investiert, so ist es ratsam, im Vorfeld für sich zu klären, welche Gewinnhöhe verfolgt wird. So ergibt sich automatisch ein Verkaufspreis. Man muss auch nicht alle Coins auf einmal verkaufen, sondern kann sich für Etappen entscheiden. Das heißt, bei einem bestimmten Preisniveau wird ein Teil verkauft, erreicht der Coin dann ein wieder höheres Preisniveau, dann wird ein weiterer Teil des Bestands verkauft.

Kryptowährungen traden

Neben dem Investieren gibt es auch das Traden. Hier geht es rein nur um die Spekulation mit der Preisentwicklung. Aufgrund der Tatsache, dass der Markt volatil ist, muss man hier achtsam sein. Wichtig ist, dass man mit risikoreduzierenden Instrumenten arbeitet und nur Geld investiert, das frei zur Verfügung steht. Denn Verluste sind hier immer möglich – und sollten keinesfalls dazu führen, dass man in eine finanzielle Schieflage gerät.

Möchte man Traden, so ist es notwendig, einen CFD Broker auszuwählen, der einen Zugang zum Kryptomarkt herstellt. Auch hier ist im Vorfeld in Erfahrung zu bringen, ob es sich a) um einen empfehlenswerten Broker handelt und ob b) der Broker überhaupt die Coins, mit denen getradet werden soll, zur Verfügung stellt.

Mit Kryptowährungen spekulieren

Eine weitere Form stellt das Spekulieren dar. Wer meint, dass diverse politische Entscheidungen vor der Türe stehen, die den Preis nach oben oder nach unten treiben können oder das eine oder andere Unternehmen bekräftigt, nun mit Bitcoin (oder einer anderen Kryptowährung) arbeiten zu wollen, sodass dann deutliche Bewegungen am Kryptomarkt beobachtet werden können, kann hier auch sein Geld mit dem Spekulieren verdienen.

Das heißt, man geht davon aus, dass es in den nächsten Tagen zu einem Anstieg kommt – kauft dann Coins und verkauft diese, wenn man meint, der Preis geht wieder nach unten.

Gebühren beim Kryptowährungen investieren Österreich

Kryptobörsen sind auch nur Unternehmen – und müssen daher Einnahmen generieren, um bestehen zu können. Gebühren bzw. Provisionen sind dafür ein Ankerpunkt. Im Allgemeinen präsentiert eine gute Bitcoin-Börse ihre Gebühren transparent – und berechnet keine versteckten Gebühren.

eToroLibertexKrakenCoinbaseBinance
KontogebührenkostenloskostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Handelsgebühren0,75%0,5 – 8%3,75 + 0,25%3,99%Spread based
Auszahlung5$0€0€0,15€0€
Gesamt12,50€ ~50€ ~40,00€  ~40,15€ ~80€

Mit Online Trading Plattformen wie eToro kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot:

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

Kryptowährungen investieren in Österreich – lohnt es sich nach wie vor?

Wer sich mit den diversen Prognosen befasst, der wird relativ schnell zu dem Ergebnis kommen, dass der Kryptomarkt weiterhin an Stärke zunehmen wird. Auch wenn viele Kryptowährungen bereits neue Allzeithochs aufgestellt haben, so heißt das nicht, dass man sich hier bereits am Ende der Reise befindet.

Ein Investment mag durchaus ratsam sein. Jedoch nur, wenn man sich auch bewusst ist, dass das Risiko nicht unterschätzt werden darf, wenn man sein Geld in Bitcoin und Co. investiert bzw. mit der Preisentwicklung spekuliert.

Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.

Häufige Fragen zum Kryptowährung Investieren in Österreich

Kann man über einen Broker Coins kaufen?

Sollte man nur in die Top-Kryptowährungen investieren?

Erreicht der Bitcoin demnächst die 100.000 US Dollar-Grenze?

Ist das Spekulieren mit Kryptowährungen gefährlich?

Website | + posts

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.