Österreichische Post Aktie kaufen: Aktienkurs, Analyse & Entwicklung 2021

Österreichische Post LogoMit den Möglichkeiten, die das Internet heutzutage bietet, wird auch die Wiener Börse immer interessanter für Kleinanleger.

Viele Investoren nutzen die Möglichkeiten dieser internationalen Börse um Kapital für ihren Ruhestand anzulegen und finden dabei auch Papiere des ATX immer interessanter.

Dafür eignen sich besonders die lang eingesessenen und etablierten Unternehmen, wie auch die Österreichische Post. Sie gilt als eines der stabilsten Unternehmen in Österreich, die auch an der Börse gehandelt wird.

Was ist die Österreichische Post ?

Die österreichische Post war bis 1999 im Besitz des Staats.

Ihre Entstehung kann bis 1490 zurückverfolgt werden, als König Maximilian I die erste Postverbindung Europas gründete. Im Jahre 1722 erklärte dann Kaiser Karl VI die Post zu einem Staatsmonopol.

Die Österreichische Post war auch die erste, die 1817 die ersten Briefkästen aufstellte, auch wenn die erste österreichische Briefmarke erst 1840 herausgegeben wurde.

Die besten Broker für den Kauf der Österreichischen Post Aktie

Österreichische Post Aktie News & Geschichte

Österreichische Post Aktie kaufen

Die Österreichische Post kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die eigentliche Aktiengesellschaft, die heute an der Börse gehandelt werden kann, wurde aber erst 1999 registriert.

Bis dahin war die österreichische Post noch ein Staatsmonopol.

Gründung und Börsengang

Der Grundstein für die Entwicklung zu einer Aktiengesellschaft wurde im Jahr 1996 gelegt.

Es wurde die Post und Telekom Austria gegründet, die aus der österreichischen Post und Telegrafenverwaltung entstand, von der zwei Jahre später die Telekom Austria ausgegliedert wurde.

Wiederrum zwei Jahre später wurde auch der Geschäftszweig Postautodienst ausgegliedert und 74,9 % der feibra Österreich akquiriert. Die feibra GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen, dass Postwurfsendungen an Privathaushalte ausliefert.

In den folgenden Jahren wurden einige Unternehmen von der österreichischen Post AG zugekauft.

Der eigentliche Börsengang wurde 2006 durchgeführt, bei dem 46 % der Anteile in den Streubesitz übergegangen sind.

In dem gleichen Jahr wurde auch der Service Post 24 eingerichtet, von der vollautomatische Stationen zur Abholung von Paketen in Wien aufgestellt wurden. Diese sind zu jeder Tages- und Nachtzeit für die Bewohner der österreichischen Hauptstadt zugänglich.

Bis 2020 konnte in den Filialen der österreichischen Post auch Dienstleistungen der Post Sparkasse in Anspruch genommen werden. Nachdem die BAWAG die Post Sparkasse übernommen hat, wurde der Kooperationsvertrag bis zum 31. März 2020 gekündigt.

Um weiterhin Sparkassendienste anbieten zu können, akquirierte die Österreichische Post 80 % an der Grazer Wechselseitigen Bank. Nach der Übernahme wurde sie in Bank 99 unbenannt und ab dem 1. April werden die Serviceleistungen der Bank 99 in den Filialen der Österreichischen Post angeboten.

Crypto Stamp

österreichische Post Aktie _ Crypto Stamps

Am 11. Juni 2019 wurde die Österreichische Post AG eine Briefmarkenserie unter dem Namen Krypto Stamp an.

Dabei handelt es sich um die erste Krypto-Briefmarke der Welt, die in einer limitierten Ausgabe von 150 Stück ausgegeben wurde. Jede Briefmarke enthält ein digitales Abbild der Blockchain und wurde mit ihrem eigenen Token ausgegeben.

Die Marke wurde für 6,90 € verkauft, was dem aufgedruckten Nominalwert der Marke entsprach. Für den Gegenwert konnten Portokosten bei der Österreichischen Post beglichen werden. Sie konnte in der Mitte getrennt werden und die linke Hälfte wurde dann für den Versand von Briefen und Paketen verwendet.

Auf der rechten Seite wurden die Zugangsdaten für eine Ethereum Paper-Wallet angegeben, die durch eine Rubelfläche verdeckt war. Die Briefmarke war wenige Tage nach dem Verkaufsstart schon ausverkauft.

Sie wurde in fünf verschiedenen Farben ausgegeben, wobei der Anteil der roten Briefmarken nur 1 % betrug. Diese werden unter Sammlern heute für bis zu 10.000 € gehandelt.

Da die Kunden beim Kauf nicht sehen konnten, welche Farbe die Briefmarke hat, geriet die Aktion in den Ruf eine weitreichende PR Aktion der Österreichischen Post zu sein. Sie wurde sogar mit Panini Stickern oder Sammelkarten-Spielen verglichen, da die Farbvariante beim Kauf nicht zu erkennen war.

Profiteur der Corona Krise

Die Österreichische Post Aktie kann als einige der wenigen Unternehmen bezeichnet werden, die tatsächlich von der Coronakrise profitiert hat. Der hohe Aktienpreis von 35,3 € im Februar letzten Jahres konnte durch einen Wertanstieg im Januar wieder erzielt werden.

Es konnte mehrfach ein neues sechs-Monats-hoch aufgestellt werden, ausgelöst durch einen langfristigem Aufwärtstrend.

Die Aktie war eine Zeit lang die einzige Aktie im ATX Index, die sich im Aufwärtstrend befand. Alle anderen Aktienwerte an der Wiener Börse notierten unter der 200 Tage Linie. Auch wenn die Aktie in einem Zeitraum von Dezember 2016 bis Dezember 2017 einen Wert von 17,47 % verloren hatte, konnte der Aktienwert seit der Ausgabe um 35 % steigen

Österreichische Post Aktie kaufen in 4 Schritten

Für Privatanleger kann die Österreichische Post AG Aktie eine lohnenswerte Investitionen sein, da sie langfristig mit Gewinnen rechnen können.

Die Investitionen in etablierte Unternehmen kann eine interessante Investitions-Alternative darstellen. Da sich die Österreichische Post AG auch auf dem europäischen Markt etabliert hat, kann weiterhin mit einem Wachstum und einer guten Rendite gerechnet werden.

Wenn Sie also darüber nachdenken, in die Österreichische Post AG zu investieren, sollten Sie zuerst ein Aktiendepot eröffnen. Achten Sie darauf, dass sie etablierte online-Broker wie libertex auswählen, die alle gesetzlichen Vorschriften einhalten, die für den Schutz der Verbraucher eingerichtet worden. Wenn Sie ein Aktiendepot eröffnen wollen, dann können Sie einfach unseren vier Schritten zum erfolgreichen Erwerb von Aktien folgen.

Schritt 1: Broker auswählen

Libertex LogoDer erste Schritt um ein erfolgreicher Aktien Investor zu werden, ist ein Depot zu eröffnen. Dem Anfänger stehen dafür mehrere Optionen zur Verfügung. Viele Privateinvestoren entscheiden sich dafür ein Depot bei ihrer Hausbank zu eröffnen, weil dies eine Institution des Vertrauens ist, mit der sie seit Jahren zusammenarbeiten.

Dazu ist aber meistens ein Besuch bei dem Investitionsberater der Bank nötig, der dann erst die benötigten Schritte einleiten kann. Außerdem verlangen Bankinstitute meistens Eröffnungs- und Verwaltungskosten.

Eine günstigere und modernere Option können online-Broker sein. Da sie keinen physische Filialen finanzieren müssen, können Sie den Kunden auch viel günstigere Preise anbieten.

Außerdem können die Depots über das Internet verwaltet werden, ohne dass Besuche bei der Bank gemacht werden müssen. Achten Sie darauf, dass sie einen etablierten online Broker wie Libertex auswählen, bei dem Sie die gleiche Sicherheit erwarten können, wie bei ihrer Hausbank. Wenn Sie sich entschieden haben ein Konto bei einem online-Broker zu eröffnen, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 2: Anmeldung

Libertex Anmeldung

Die Anmeldung bei einem online Broker kann sehr schnell gemacht werden.

Meistens benötigen Sie dafür noch nicht einmal 5 Minuten. Sie müssen nur ihre persönlichen Daten angeben und eine Kopie Ihres Personalausweises schicken.

Es kann auch sein, dass der online-Broker von Ihnen einen Nachweis über ihren Wohnort benötigt. Wenn Sie die Dokumente zur Hand haben, können Sie in kurzer Zeit alle Formalitäten erledigt haben.

Meistens erhalten Sie dann spätestens innerhalb von 48 Stunden ihre Zugangsdaten.

Schritt 3: Einzahlung

Libertex Einzahlung

Sobald Sie Zugriff auf Ihr Konto haben, können Sie die erste Überweisung machen, um die ersten Transaktionen durchzuführen.

Manche online Broker bestehen auf eine Mindesteinzahlung bei der Kontoeröffnung. Es werden Ihnen mehrere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, mit denen Sie ihre erste Einzahlung machen können.

Je nachdem welche Zahlungsmöglichkeit Sie gewählt haben, ist Ihr Geld schon in kurzer Zeit gutgeschrieben. Sobald Sie die Einzahlungsbestätigung haben, können Sie anfangen Geld für ihre Zukunft anzulegen.

Schritt 4: Österreichische Post Aktie kaufen

österreichische Post Aktie kaufen

Wenn Sie die Österreichische Post Aktie nicht sofort finden können, können Sie die ISIN Nummer und die Suchfunktion des online-Brokers benutzen.

Die ISIN Nummer für die Österreichische Post Aktie lautet: AT0000APOST4.

Sobald Sie die Transaction mit der entsprechenden Menge von Aktien abgeschlossen haben, wird der Broker sie ausführen. Meistens erhalten Sie dann schon nach kurzer Zeit eine Bestätigung und die Aktienwerte werden in ihrem Depot gutgeschrieben.

Österreichische Post Aktie im Detail: Preis, Kennzahlen, Kursziel und Dividende

Wenn Sie ihr Geld in Aktien anlegen wollen, sollten Sie immer die geschäftliche Situation der Unternehmen überprüfen, die die entsprechenden Aktien ausgeben.

Sie sollten sicherstellen, das sie finanziell gut aufgestellt sind und wie Aktienanalysten die Möglichkeiten der Aktie in nächster Zeit einschätzen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen hier die wichtigsten Daten für die Österreichische Post Aktie zur Verfügung.

Österreichische Post Aktie Kurs


Wenn Sie den Aktienkurs der Österreichischen Post Aktie langfristig beobachten, werden Sie feststellen, dass die Aktie in den letzten zwei Jahren an Wert verloren hat.

Über einen Verlauf von fünf Jahren hat die Aktie aber um 3,46 % zugelegt, wenn wir aber den Kursverlauf über die letzten drei Jahre verfolgen, musste die Aktie Verlust von 12,3 % hinnehmen.

Auch auf ein Jahr gesehen, ist der Preis der Aktie um 2,33 % gefallen. Die Aktie konnte aber die letzten drei Monate 21,38 % zu legen, mit dem auch die Verluste der Coronavirus Pandemie wieder wettgemacht wurden.

Insgesamt kann über einen positiven Kursverlauf der Aktie gesprochen werden, die im Januar schon fast wieder ihren Höchstpreis von über 35 € erzielt hat.

Die Österreichische Post Aktie hat allein im Januar 2021 dreimal ein neues sechs-Monats-Hoch erzielt.

Österreichische Post Aktie Kennzahlen

Die Österreichische Post AG hat seit 2016 keine neuen Aktien mehr ausgegeben.

Insgesamt wurden 60,55 Millionen Aktien der Aktiengesellschaft herausgegeben.

Die Marktkapitalisierung hat sich in den letzten vierJahren positiv entwickelt. 2016 lag es bei 2,169 Milliarden €. Es ist in der Laufe der Jahre bis 2019 auf 2,323 Milliarden € angestiegen.

Österreichische Post Aktie Kursziel

Ende Januar hat die österreichische Post die Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht.

Sie lagen bei weitem über den Erwartungen der Analysten. Selbst in Zeiten der Coronakrise konnte das Unternehmen den Umsatz um 8,3 % auf 2,89 Milliarden € verbessern.

Das Paketvolumen in Österreich stieg aufgrund der COVID-19 Krise um 30 % an, in der Türkei, in der sich die Aktiengesellschaft auch am Postwesen beteiligt hat, stieg das Volumen sogar um 47 % an.

Analysten erwarten eine Betriebsergebnis von rund 160 Millionen €, dass deutlich die Erwartungen von 134 Millionen € übertroffen hat.

Aufgrund der positiven Geschäftszahlen, und der bevorstehenden Dividendenauszahlung, raten die meisten Analysten zum Kauf der Österreichischen Post Aktie.

Österreichische Post Aktie Dividende

Ein wichtiger Faktor für den Investor sind die Dividenden, die von den meisten Aktiengesellschaften jährlich ausgegeben werden.

Die Aktieninhaber der Österreichischen Post Aktien konnten sich auch 2020 über eine solide Dividende freuen.

Die positive Entwicklung kann auch beim Umsatz beobachtet werden, seit 2019 wurde wieder ein Umsatz über 2 Milliarden € erzielt, der 2017 und 2018 nicht ganz erzielt worden ist.

Auch die Umsatzrendite konnte sich von 5,21 % im Jahre 2012 auf 7,24 % im Jahre 2019 verbessern. Durchschnittlich konnte ein Gewinn pro Mitarbeiter von 7.198 € im Jahre 2019 erzielt werden.

JahrDividende in EuroRendite in %
20141.95.46
20151.954.83
20161.955.80
201725,48
20182.056,93
20192.086,12
20201,584,51

Investieren in Österreichische Post Aktien – Stabil und Dividendenstark?

Die Österreichische Post Aktie ist für langfristige Investoren interessant.

Sie konnte in den letzten sechs Monaten wieder um 25,45 % ansteigen.

Obwohl der Kursverlauf für die letzten drei Jahre nicht so positiv war, hat sich die Aktie überproportional zu anderen Unternehmen von der Coronavirus-Pandemie erholt. Es wird auch für dieses Jahr wieder eine Dividende erwartet, die über den durchschnittlichen Dividendenzahlungen liegt.

Der Investor kann eine Rendite von über 5 % erwarten, wenn die geschichtlichen Daten dafür zu Grunde gelegt werden.

Österreichische Post im Vergleich zur Deutschen Post

Österreichische Post Aktie kaufen _ Vergleich deutsche Post

Im Vergleich zu der Deutsche Post Aktie, hat die Aktie der Österreichischen Post erst im Januar diesen Jahres angefangen wieder zu steigen.

Die Deutsche Post Aktie konnte einen positiven Anstieg des Aktienkurses seit März 2020 verbuchen, der aber seit August letzten Jahres sich relativ konstant gehalten hat.

Dadurch konnte die deutsche Post Aktie in einem Zeitraum von einem Jahr um 32,3 % zulegen.

Gebühren beim Handel von Österreichische Post Aktien

Um einen authentischen Vergleich ziehen zu können gehen wir von einer Investition von 1000€ in Post Aktien aus, die Position wird ohne Kursdifferenzen einige Tage lang gehalten und wieder verkauft.

eToroFlatexPlus500OnvistaComdirect
Kontogebührenkostenlos0,1%KostenlosKostenlosKostenlos
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Orderkostenkostenlos5,90€3,08%5,00€4,90€ zzgl 0,25%
Auszahlung5$0€3,08%2€4,90€ zzgl 0,25%
Gesamt5€6,90€ ~60€7,00€ ~60€

Mit Online Brokern wie eToro kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

Österreichische Post Aktien Prognose 2021

Die Vorteile der Österreichischen Post Aktie liegen auf jeder Fälle bei einer langfristige Investitionen.

Die Aktie konnte sich in den letzten Monaten wieder erholen und wird sich wahrscheinlich bei einem Kurs zwischen 34 und 35 € einpendeln.

Kurzfristige Kurssprünge sind bei der Aktie nicht zu erwarten, wodurch sie sich nicht für Daytrader eignet.

Fazit: Ist die Österreichische Post Aktie für die Zukunft gerüstet? Unsere Bewertung

Die Coronavirus Pandemie hat der Österreichischen Post AG in den letzten zwölf Monaten dabei geholfen ein positives Resultat zu erzielen.

Da mit einem Rückgang des Paketvolumen auch in diesem Jahr nicht gerechnet werden kann, wird das Unternehmen auch weiterhin einen positiven Geschäftsverlauf vorweisen können.

Wenn Sie ein Depot bei libertex besitzen, sollten Sie diese Aktie in ihrem Depot aufnehmen, um einen natürlichen Ausgleich zu den Unternehmen bieten zu können, die unter der Coronavirus-Pandemie gelitten haben.

Häufig gestellte Fragen zu der Österreichische Post Aktie

Sind Investitionen in die österreichische Post Aktie sicher?

Sind Investitionen in die österreichische Post Aktie sicher?

Kein spekulatives Finanzinstrument kann heutzutage als sicher bezeichnet werden. Die Aktie der österreichischen Post gehören sicher zu den Aktienwerten, die auch in der Coronakrise positive Betriebserlöse erzielen konnte. Langfristig hat die Aktie positive Ergebnisse erzielt und kann aus diesem Grund für langfristige Anlagen empfohlen werden.

Kann mit einer hohen Dividendenauszahlung gerechnet werden?

Kann mit einer hohen Dividendenauszahlung gerechnet werden?

Die veröffentlichten Betriebsergebnisse weisen darauf hin, dass auch dieses Jahr wieder eine relativ hohe Aktiendividende von der Österreichischen Post ausgezahlt wird. Der genaue Betrag wird aber erst auf der Aktionärsversammlung bekannt gegeben. Es kann aber erwartet werden, dass wie auch in den vergangenen Jahren eine Dividende in der Nähe 1,50 € ausgezahlt werden wird.

Sollte die Aktie der österreichischen Post in einem Depot für die Absicherung der Zukunft aufgenommen werden?

Sollte die Aktie der österreichischen Post in einem Depot für die Absicherung der Zukunft aufgenommen werden?

 Das wichtigste bei einem ausgewogenen Aktiendepot ist die richtige Mischung. Wenn das Kapital durch Unternehmen aus verschiedenen Branchen gestreut wird, um den möglichen Verlust eines einzelnen Unternehmens abzufangen, dann kann auch die Aktie der österreichischen Post ein wichtiger Bestandteil eines ausgewogenen Aktiendepots sein.

Wann ist die beste Zeit um die Österreichische Pos Aktie zu kaufen?

Wann ist die beste Zeit um die Österreichische Pos Aktie zu kaufen?

Jeder Anlageberater wird Ihnen raten, dass Sie in ein Finanzinstruments investieren sollten, wenn der Preis niedrig ist. Diese Frage kann nicht mit einem genauen Datum oder einem Zeitraum beantwortet werden. Wenn Sie aber eine langfristige Investition machen wollen, dann ist der ideale Zeitpunkt der, an dem Sie in eine Aktie investieren können.

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.