Daytrading Österreich 2021 – Tägliche Profite mit wenig Aufwand? Ist das realistisch?

day tradingAuf der Suche nach geeigneten Finanzinstrumenten werden neue Investoren oft auf den Begriff Daytrading stoßen. Können mit Daytrading Strategien große Gewinne in kurzer Zeit erzielFaktient werden?

Bietet das Daytrading auch neuen Anlegern die Möglichkeit ein gutes Einkommen zu erzielen und damit ein neues Leben anzufangen? Wir wollen Ihnen alle Vorteile und Nachteile vorstellen, die der schnelle Handel mit sich bringt.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, welch Strategien Sie beim Daytrading nutzen können und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um erfolgreich zu sein.

Daytrading in Österreich – was ist Daytrading?

Mit Daytrading wird der kurzfristige und spekulative Handel mit Wertpapieren bezeichnet. Dabei kauft der Investor Wertpapiere und veräußert diese wieder in einem relativ kurzem Zeitraum, normalerweise während eines Tages. Daytrader versuchen durch viele kleine Kursschwankungen einen relativ hohen Profit zu erzielen.

Beim Daytrading werden die Kursschwankungen ausgenutzt, die durch Veränderungen durch die Nachfrage und das Angebot an den Börsen entstehen. Dabei versucht der Investor von kleinen Kursschwankungen in einem relativ kurzen Zeitraum zu profitieren. Die täglichen Kursbewegungen sind aber relativ gering.

Wenn das Daytrading mit reinen Basiswerten durchgeführt wird, sind auch die Gewinne relativ gering. Aus diesem Grund spekulieren Daytrader meist mit Derivaten, die den Kurs eines Basiswerts abbilden.

Die Chancen und Risiken von Daytrading Österreich

Das Daytrading wird meistens mit risikoreichen Handelsinstrumenten durchgeführt, mit denen auch geringe Kursschwankungen genutzt werden können. Wenn Sie das Daytrading lernen möchten, müssen Sie sich erst über die Vorteile und Nachteile der Daytrading Strategien informieren.

Vorteile

  • Extreme hohe Gewinne möglich
  • Kurze Handelszeiten
  • Es wird relativ wenig Kapital benötigt

Nachteile

  • Extrem hohe Verluste möglich
  • Hohe Marktkenntnisse erforderlich

Daytrading in Österreich mit Hebelzertifikaten

hebelzertifikate daytradingDer Handel mit Zertifikaten ist bei den Tradern sehr beliebt. Bei Zertifikaten handelt es sich um Schuldverschreibung von Emittenten, in der Regel handelt es sich dabei um Banken. Im Gegensatz zu Anleihen bekommt der Investor dabei aber keinen festen Zinssatz zugesichert. Die Rückzahlung basiert meistens auf der Wertentwicklung von Basiswerten. Dies können Aktien, Indizes oder andere Vermögenswerte sein.

Dazu muss gesagt werden, das Zertifikate dem Ermittentenrisiko ausgesetzt sind. Wenn der Emittent insolvent wird, verliert der Anleger auch seine Investition. Zertifikate werden normalerweise von Investmentbanken ausgegeben, dadurch haben die Investoren die Möglichkeit die solventesten Finanzinstitute auszuwählen.

Zertifikate können „over-the-counter“ gehandelt werden, das heißt direkt bei den Finanzinstituten gekauft werden und sie werden auch an den wichtigsten Börsen, sowie der Wiener Börse gehandelt.

Daytrading in Österreich mit Optionsscheinen

Optionsscheine werden auch „Warrants“ genannt und gehören zu den traditionellen Hebelprodukten. Im Gegensatz zu Aktien, erwirbt der Investor mit Optionsscheinen kein verbrieftes Eigentumsrecht. Mit einem Optionsschein erwirbt der Investor ein Recht einen Basiswert zu einem festgelegten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erwerben oder zu verkaufen.

Finanzinstitute bieten Optionsscheine für verschiedene Basiswerte an. Die Optionsscheine können innerhalb der Laufzeit verkauft werden, was als amerikanische Option bezeichnet wird. Bei der europäischen Option kauft oder verkauft der Anleger seine Optionsscheine am letzten Tag der Laufzeit. Der Investor erwirbt mit dem Kauf eines Optionsscheins ein Recht,  ist aber nicht verpflichtet die definierten Bedingungen anzunehmen.

Die besten Märkte für das Daytrading in Österreich

Daytrading in Österreich kann mit verschiedenen Finanzinstrumenten auf verschiedenen Märkten betrieben werden. Alle bieten sie gewisse Vorteile und Nachteile.

DerivtaeForexAktienKrypto

Derivate

derivateDerivate sind Finanzprodukte, die sich von einem Basiswert ableiten. Zu den wichtigsten Derivaten gehören Aktienanleihen, Zertifikate, Optionen, Swaps und Futures.

Derivate werden meisten von Wertpapieren abgeleitet, können aber auch auf Kurs- und Zinsentwicklungen, von Kennzahlen oder Indizes abgeleitet werden.

Außer für Spekulationen werden Derivate auch für die Absicherung von Kursrisiken benutzt.

Forex

Forex Broker VergleichMit dem Forex-Markt wird der internationale Handel von Währungen bezeichnet. Der Forex-Markt ermöglicht es Privatkunden, Unternehmen und Organisationen Währungen aus verschiedenen Ländern auszutauschen.

Sie werden ausschließlich als Währungspaare gehandelt, wie zum Beispiel der Euro gegen den USD (EUR/USD).

Daytrader können auf den fallenden oder steigenden Kurs einer Währung spekulieren, aber immer auf Basis einer zweiten Währung.

Aktien

Aktien kaufenAktien sind Wertpapiere, mit denen die Investoren einen Teil eines Unternehmens erwerben.

Sie erhalten dadurch das Recht an den Aktionärsversammlungen teilzunehmen und eine Dividendenzahlung zu erhalten, soweit dies auf der Aktionärsversammlung beschlossen wurde.

Die Aktienkurse werden durch das Angebot und die Nachfrage der Wertpapiere an der Börse festgelegt.

Die größten österreichischen Unternehmen finden sich im österreichischen Aktienindex dem ATX und erfreuen sich für das Daytrading ebenfalls hoher Beliebtheit.

Kryptowährungen

BitcoinBei Kryptowährungen handelt es sich um elektronische Währungen, die in den meisten Fällen nicht von einem Land oder einem Finanzinstitut ausgegeben werden.

Sie werden durch die Bitchain kontrolliert, ein Netz von Computern, die eine Manipulation der Transaktionen unmöglich macht.

Da Kryptowährungen von keinem Staat oder von keiner Behörde kontrolliert werden, unterliegen sie oft starken Währungsschwankungen, die von Daytradern genutzt werden können.

Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin.

Der passende Broker zum Daytraden in Österreich

Daytrading Werkzeuge

Jeder professionelle Online-Broker bietet seinen Kunden eine Reihe von Werkzeugen an, mit denen das Daytrading vereinfacht wird.

Trading AppsTrading SignaleTrading TagebuchWirtschaftskalender

Trading Apps

Aktien Apps VergleichDie meisten Online-Broker bieten ihren Kunden mobile Anwendungen an. Sie bieten die Möglichkeit Kurse an jedem Ort und zu jeder Zeit zu überwachen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen.

Moderne Apps bieten alle Möglichkeiten, die auch auf den Webseiten der Online-Broker bereitgestellt werden.

Im Prinzip kann alleine mit den Apps das Daytrading betrieben werden, auch wenn die Bildschirme der Mobilgeräte oft nicht so übersichtlich sind, wie große Computer-Bildschirme.

Trading Signale

buy or sellTrading Signale sollen den Tradern Informationen für den richtigen Zeitpunkt zum Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten geben. Diese Trading Signale können aus Charts stammen und können aus Fundamentalanalysen errechnet werden.

Es gibt einige Anbieter im Internet, die Trading Signale anbieten. Sie sollten allerdings auf Anbieter verzichten, die Ihnen versprechen über Nacht reich zu werden.

Wenn Sie solche Anbieter nutzen wollen, sollten Sie darauf achten, das genaue Einstiegsmarken, Ausstiegsmarken und Stop-loss-Marken mitgeliefert werden.

Anbieter von Trading Signalen sollten ihre Vorschläge durch genaue Analysen und Charts begründen. Zusätzliche Informationen zu den Signalen sind hilfreich, damit sich der Trader weiterbilden kann.

Trading Tagebuch

trading tagebuchIm Internet werden einige Trading Tagebücher für Daytrader angeboten. Auch wenn der Name etwas naiv klingt, erfüllt das Trading Tagebuch einen sinnvollen Zweck.

Wenn Sie täglich Ihre Transaktionen genau dokumentieren, können Sie aus Fehlern und aus Erfolgen lernen. Moderne Tagebücher bieten einige Analysefunktionen an, mit denen die Benutzer erkennen können, welche Fähigkeiten sie verbessern müssen, um noch erfolgreicher zu werden.

Wirtschaftskalender

wirtschaftskalenderAktienpreise und viele andere Vermögenswerte verändern ihre Preise oft, wenn Unternehmen ihre Wirtschaftsdaten bekannt geben oder die Dividendenzahlungen veröffentlichen.

In einem Wirtschaftskalender werden alle wichtigen Termine aufgeführt, an denen Unternehmen Ihre Wirtschaftsdaten bekannt geben und wann die Aktionärsversammlungen stattfinden.

Für Daytrader sind sie eine wichtige Informationsquelle.

Niedrige Trading Gebühren sind Voraussetzung

Bei keiner Handelsstrategie sind die Gebühren so wichtig, wie beim Daytrading. Sie müssen davon ausgehen, mehrere Transaktionen täglich durchzuführen und versuchen, mit den kleinsten Kursschwankungen gute Renditen zu erzielen. Wenn Ihr Online-Broker zu hohe Gebühren verlangt, können die Kursveränderung nicht ausgenutzt werden und Sie verlieren Geld.

Achten Sie also darauf, dass Sie einen günstigen Online-Broker auswählen, wenn Sie das Daytrading betreiben wollen. Dabei ist eine klare Kostenstruktur wichtig, damit Sie schon vor den einzelnen Transaktionen wissen, wie viel Gebühren Sie am Ende bezahlen müssen. Wenn Sie die Rechnung vorher machen können, bietet Ihnen dies die Möglichkeit, die Gewinne vor dem Verkauf der Vermögenswerte einzukalkulieren.

Gebühren beim Daytraden in Österreich

Um einen authentischen Vergleich ziehen zu können gehen wir von regelmäßigen Investition von 1000€ gesamt in verschiednen Anlageklassen aus, die Positionen werden jeweils einen Tag gehalten und dann wieder verkauft.

eToroFlatexLibertexHellobankDadat
Kontogebührenkostenlos0,1%Kostenlos12,50€ pro Depot0,75%
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Orderkostenkostenlos5,90€je. 2,20€ + spreadab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Auszahlung5$0€0€ab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Gesamt5€6,90€ ~6,60€ ~ 22,50€ ~17,50€

Daytraden bei eToro kann man schon ab 0% Gebühren. Hier geht’s zum Angebot.

Daytrading Österreich mit eToro

eToro LogoWenn Sie sich dazu entschlossen haben Daytrading Strategien zu nutzen, sollten Sie auch ein Aktiendepot bei einem guten Online-Broker eröffnen. In unserem Online-Broker-Test hat sich eToro als eine exzellente Wahl herausgestellt, der nicht nur durch niedrige Gebühren, sondern auch durch eine große Auswahl an Finanzinstrumenten und viel Weiterbildungsangebote überzeugen konnte.

Anmelden bei eToro

eToro RegistrierungWenn Sie sich dazu entschieden haben, ein Depot für das Daytrading bei eToro zu eröffnen, können Sie dazu das Anmeldeformular auf der Webseite des Anbieters nutzen. Sie müssen nur einige private Informationen angeben, wozu Sie wahrscheinlich weniger als 5 Minuten benötigen. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Nachricht mit den Zugangsdaten zu Ihrem neuen Depot.

eToro ist ein lizenzierter Online-Broker, der Ihnen alle Sicherheiten anbietet, die weit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Die Transaktionen werden sehr schnell ausgeführt, was besonders für Daytrader sehr wichtig ist.

Einzahlung bei eToro

eToro EinzahlungSobald Sie die Bestätigung erhalten haben, dass Ihr Konto jetzt freigeschaltet ist, können Sie die erste Einzahlung auf Ihr Konto machen. Achten Sie darauf, dass der Online-Broker vielleicht eine Mindesteinzahlung festgelegt hat, die Sie bei Ihren Einzahlungen beachten müssen. Je nach der von Ihnen gewählten Zahlungsart, kann die Gutschrift der Überweisung einige Tage dauern.

Derivate kaufen bei eToro

Sobald Ihre erste Einzahlung auf dem Konto gutgeschrieben wurde, können Sie die ersten Finanzierungsinstrumente in ihrem Depot aufnehmen. Geben Sie einfach im Suchfeld den Namen des Vermögenswerts ein, den Sie kaufen möchten. Es öffnet sich dann ein Fenster, in dem Sie die gewünschte Menge und die Konditionen eingeben können, mit denen Sie den Kauf abschließen möchten.

Derivate verkaufen

Um ein Derivat zu verkaufen, brauchen Sie es nur in ihrem Aktiendepot auszuwählen und auf den Knopf verkaufen zu drücken. Wie beim Kauf öffnet sich ein Fenster, indem Sie die Konditionen wählen können, zu denen sie den Vermögenswert verkaufen möchten.

Daytrading als Hauptberuf für Österreicher- Der Schlüssel zum Erfolg

daytrading als berufWenn Sie sich dazu entschlossen haben das Daytrading professionell zu betreiben, dann müssen Sie einige wichtige Voraussetzungen erfüllen. Bedenken Sie aber auch immer, dass das Daytrading keine sichere Möglichkeit ist, um Geld zu verdienen. Bei dem Daytrading handelt es sich um ein riskantes Geschäft, bei dem es darauf ankommt den Markt und die Risiken genau zu kennen.

Wieviel Startkapital muss vorhanden sein?

Bevor Sie überhaupt mit dem Daytrading beginnen können, müssen Sie über ein angemessenes Startkapital verfügen. Es muss ausreichend sein, um mit den Derivaten genügend Gewinne erzielen zu können. Die Höhe des Startkapitals hängt von Ihrer Anlagestrategie ab, die zu einem guten Risiko-Ertragsverhältnis führen muss, damit mit dem Daytrading genug Gewinne erzielt werden können.

Wieviel Recherche ist beim Daytrading notwendig?

Beim Daytrading sind große Kenntnisse über die Funktionsweisen der Märkte und die wichtigsten Marktfaktoren entscheidend über den Erfolg. Ein professioneller Daytrader nutzt technische und fundamentalen Indikatoren, um alle Marktbewegungen analysieren zu können. Er befasst sich eingehend mit den grundlegenden Strategien, die sich auf den Anlagenmärkten schon seit Jahrzehnten bewährt haben.

Ein Daytrader lernt nie aus und muss sich täglich damit beschäftigen Marktereignisse zu analysieren und daraus Strategien zu entwickeln, um diese für seinen eigenen Vorteil nutzen zu können. Dazu ist es wichtig, die besten Werkzeuge zu nutzen, die ihm dabei einen Vorteil verschaffen können.

Disziplin ist einer der wichtigsten Tugenden!

Die Disziplin spielt beim Daytrading eine ganz besonders große Rolle. Ohne sie ist ein kontinuierlicher Erfolg fast unmöglich. Es kann vorkommen, dass Daytrader den ganzen Tag lang die Kurse und die neuesten Nachrichten verfolgen und keine Möglichkeit erkennen, eine Situation zu ihrem Vorteil nutzen zu können.

Auch dann müssen Sie in der Lage sein, sich nicht von impulsiven Entscheidungen hinreißen zu lassen. Es kann sehr schwer sein profitable Marktbewegungen zu erkennen und Sie sollten lieber auch einmal Chancen verpassen, damit kein Verlust erzielt wird.

Grundsätzlich muss der Daytrader dazu bereit sein, viel Zeit zu investieren um Kurse und Marktbewegungen zu studieren. Erst wenn er eindeutige Zeichen für Marktbewegungen erkennt, kann er auch gute Renditen mit seinen Investitionen erzielen.

Trends erkennen

Die wichtigste Eigenschaft eines der Daytrader muss es sein, frühzeitig Trends erkennen zu können. Wenn es sich abzeichnet, dass ein Kurs weiter ansteigen oder abfallen wird, kann dies eine Chance für ein Daytrader sein.

Die Möglichkeit Trends frühzeitig zu erkennen, unterscheidet den professionellen Daytrader von einem Anfänger. Die meisten erfolgreichen Daytrader konzentrieren sich auf ein Marktsegment, über das sie große Kenntnisse verfügen und dadurch Vorteil gegenüber anderen Investoren haben.

Trading Signale nutzen und verstehen

Trading Signale sind prinzipiell Kauf- und Verkaufsvorschläge, die auch von externen Anbietern angeboten werden. Sie können auf Chart-Mustern und Schlüsselwerten basieren und können für fast alle Marktwerte genutzt werden.

Trading Signale sind umstritten. Sie werden als wüste Abzocke bis hin zu unglaublichen Gewinnmöglichkeiten bezeichnet. Daytrader müssen sich darüber im Klaren sein, das auch seriöse Trading Signal keine Gewinngarantie darstellen. Sie können aber als Auslöser für den Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts genutzt werden, wenn sie durch eingehende Recherchen unterstützt werden.

Nutzen Sie nur Trading Signale von vertrauenswürdigen Anbietern und nutzen Sie sie nur als Signale, um bestimmte Werte näher zu betrachten. Wenn Sie tatsächlich mit Trading Signalen arbeiten möchten, empfehlen wir Ihnen erst eine Testphase mit den Daten des Anbieters zu starten, damit Sie sicher gehen können, dass sie auch auf aktuellen Daten basieren.

Daytrading Strategien kennen und nutzen

Wie bei allen Finanztransaktionen, gibt es auch beim Daytrading mehrere Strategien, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen können. Wir wollen Ihnen die wichtigsten vorstellen, damit Sie die Möglichkeit haben alle auf ihre Anforderungen zu testen.

Trendfolge

Die Trendfolgestrategie gehört zu den bekanntesten Trading Strategien. Diese Strategie basiert auf der Idee, dass der Kursverlauf eines Vermögenswerts einem gewissen Trend folgt. Es wird damit gerechnet, dass der Kurs bestimmte Regeln einhält, wann und wie lange er fällt oder ansteigt. Es werden mehrere rechnerische Modelle genutzt, um zu erkennen, wann ein Kurs ausbricht und einen neuen Trend einleitet.

Es ist fast unmöglich zukünftige Trends im Voraus zu erkennen. Deshalb wird auch bei der Trendfolge davon ausgegangen, dass ein bestehender Trend ausgenutzt werden kann, bis der Kurs seinen höchsten oder niedrigsten Stand erreicht hat.

Pullback

Ein Pullback oder ein Rücksetzer entsteht, wenn ein Kurswert deutlich ansteigt und dann wieder deutlich abfällt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Pullbacks zu investieren. Sie können mit Chartanalysen bis hin zum Einsatz von Fibonacci-Folgen entdeckt werden.

Trader, die diese Strategie verfolgen, gehen meistens davon aus, dass der Kurswert nach dem Pullback wieder stark ansteigt. Wenn Sie dies Strategie nutzen wollen, sollten Sie sich mit genauen Ausstiegsregeln absichern, damit der Verlust eingeschränkt wird.

Scalping

Das Scalping wird fast ausschließlich für das Daytrading eingesetzt. Mit dieser Strategie sollen kleinste Kursveränderungen ausgenutzt werden. Bei dieser Strategie werden die Kursbewegungen in Aufwärtstrend, Abwärtstrend oder Seitwärtstrend unterteilt.

Das Scalping wird auch oft als ultra-kurzes Handeln bezeichnet. Die Idee dabei ist Bewegungen von 3 bis 5 Pips zu nutzen, während das Risiko auf 1 Pip begrenzt wird. Beim Scalping wird also eine extrem enger Stopp-Loss genutzt. Wenn der Basiswert sich nicht in die gewünschte Richtung bewegt, wird er also sofort wieder abgestoßen. So entstehen sehr kleine Verluste, aber auch relativ kleine Gewinne.

Daytrader schließen aber oft sehr viele dieser Transaktionen am Tag ab, um die Gewinnmargen zu erhöhen.

Daytrading Indikatoren

Es gibt viele Daytrader, die ihre Entscheidung ausschließlich auf Indikatoren basieren. Dies Strategie ist zwar sehr bequem, aber oft nicht sehr profitabel. Aus diesem Grund sollten Sie Indikatoren auch nur als Werkzeuge benutzen und Sie mit anderen sinnvollen Werkzeugen zusammen nutzen.

Moving AveragesFibonacci RetracementsMACD IndikatorenRSI

Moving Averages

Beim Moving Averages handelt es sich um einen Indikator, der aus dem Schlusskurs in einer bestimmten Periode berechnet wird. Dazu wird ein Mittelwert aller erzielten Kurse errechnet. Am meisten werden der „Exponentiell Moving Average“ und der „Simple Moving Average“ genutzt. Sie werden dazu in den meisten Fällen in eine 100er oder 200er Skalierungen unterteilt.

Mit dem Durchschnitt kann dann in den Charts erkannt werden, in welche Richtung sich der aktuelle Kurs bewegt. Er kann sich unter dem Durchschnitt bewegen und über dem Durchschnitt, was als Indikator für einen Trend genutzt werden kann.

Im folgenden Bild stellt die orangene Linie den Moving Average da:moving average

Fibonacci Retracements

Die Fibonacci Zahlenreihe wurde von dem italienischen Mathematiker Leonardo Pisano entwickelt. Die Zahlenreihe (1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55 ….) entsteht, indem jedes Mal die zwei letzten Zahlen addiert werden. Die Fibonacci Reihe wird auf den Finanzmärkten schon lange dazu genutzt, um potenzielle Widerstand- und Unterstützungszonen eines Basiswerts zu erkennen. Der Indikator basiert auf der Idee, dass ein bestimmter Anteil einer Bewegung von einer Kursveränderung wieder in die andere Richtung zurücklaufen wird, bis der Preis sich wieder in die richtige Richtung entwickelt.

Die Fibonacci Retracement Indikatoren können effizient für den Einstieg in einen Trend genutzt werden. Sie bilden meistens einen Teil einer Anlagestrategie, um die Preisveränderungen in einem Trend zu beobachten.fibonacci

MACD Indikatoren

Der Moving Average Convergence/Divergence Indikator wird aus der Differenz zweier Exponentiell gleitender Durchschnitte berechnet. Er ist ein Momentum in dem Chart, der für die Analyse meistens in Verbindung mit Signallinien eingesetzt wird. Der MACD gibt die Richtung eines Trend an und dessen Stärke.

Der MACD Indikator besteht aus zwei Linien, die unabhängig voneinander berechnet werden. Die erste wird mit dem Wert des exponentiell gleitenden Durchschnitts der letzten 26 Tage berechnet. Von dem Ergebnis wird der exponentiell gleitende Durchschnitt der letzten zwölf Tage subtrahiert.

Die zweite Linie, die auch Signallinie genannt wird, wird aus dem exponentiell gleitenden Durchschnitt der letzten neun Tage berechnet. Zusammen ergeben beide Linien den MACD Indikator. Dieser liefert nicht nur Signale durch die Richtung der beiden Linien, sondern erzeugt auch Signale, wenn sich beide Linien kreuzen.

Im folgenden Bild sieht man den MACD:

MACD

RSI

Der relative Stärke Index ist einer der wichtigsten Werkzeuge für die technische Analyse. Er bestimmt die Dynamik eines Basiswerts und mit ihm kann erkannt werden, ob ein Basiswert sich in einem überkauften oder überverkauften Bereich befindet.

Der Indikator setzt die Auf- und Abwärtsbewegungen über einen bestimmten Zeitraum zueinander in ein Verhältnis. Mit dem Mittelwert der Bewegungen kann dann ein Wert zwischen null und 100 berechnet werden. In diesem Falle bedeutet ein Überkauf, dass eine Aktie einen langen oder starken Kursanstieg gehabt hat. Wenn der RSI über 70 liegt, wird von einem überkauften Markt gesprochen.

Die folgende Grafik zeigt den RSI Indikator in einem sehr volatilen Markt anhand der Nvidia (NVDA) Aktie. Beachten Sie die überkauften und überverkauften Niveaus und die darauf folgende Preisreaktion.

RSI

Tipps für Daytrading Einsteiger in Österreich

Daytrading für EinsteigerDas Daytrading kann für viele Investoren interessant sein. Viele professioneller Trader können mit dem täglichen Handeln ein sehr gutes Einkommen erzielen. Die Tätigkeit kann also sehr profitabel sein, wenn Sie einige Voraussetzungen beachten.

Sie sollten vor allen Dingen wissen, dass Sie auch beim Daytrading einige Stunden am Tag mit dem Handel beschäftigt sind. Dazu müssen Sie über umfangreiche Kenntnisse verfügen, damit die Gewinne ausreichen, um einen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die richtige Morgenroutine

Im Daytrading sind Routinen sehr wichtig. Sie helfen Ihnen wertvolle Zeit zu sparen, da Sie nicht ständig darüber nachdenken müssen, was Sie als Nächstes erledigen müssen. Wenn Sie ihre Routine gut planen, können Sie ihre Ressourcen schonen und den Verdienst beim Daytrading optimieren.

Dazu gehören auch eine gesunde Ernährung und ein ausgewogenes Sportprogramm. Auch wenn die meisten Menschen das Daytrading anfangen, weil sie aus ihrer 8 Stunden Routine am Arbeitsplatz ausbrechen wollen, sitzen die meisten Trader doch mindestens sechs bis 8 Stunden am Tag am Bildschirm und verfolgen die Börsenkurse.

Märkte beobachten

Der Tag der Trader fängt meistens damit an, die Transaktionen zu überprüfen, die über Nacht offen geblieben sind. Obwohl die meisten Trader versuchen die offenen Positionen am gleichen Tag wieder zu schließen, kommt es doch oft vor, dass sie über Nacht gehalten werden müssen, um profitable Renditen zu erzielen.

Der Rest des Tages wird meistens damit verbracht, die Märkte zu beobachten und gute Möglichkeiten zu identifizieren. Wenn die Transaktionen platziert wurden, gönnen sich die meisten der Trainer eine Pause, um wieder Kraft aufzutanken.

Denken Sie daran, dass ein Trading Tagebuch eine gute Idee sein kann, um Strategien zu überprüfen und Verluste und Gewinne zu analysieren. Ein weiterer positiver Effekt des Tagebuchs kann sein, dass Sie Ihre Routine optimieren können und dadurch auch bessere Ergebnisse erzielen.

Die meisten professionellen Trader halten sich strikt an ihre Arbeitszeiten. Auch wenn nicht genügend Gewinne erzielt wurden, lohnt es sich nicht nach lohnenswerten Transaktionen zu suchen, wenn die Konzentration nachlässt und die Fehlerquote überproportional ansteigt.

Trades Platzieren und laufen lassen

Eines der wichtigsten Eigenschaften eines der Traders ist zu wissen, wann der Markt tatsächlich die Anwesenheit erforderlich macht. Sobald Sie ihre Trades platziert haben, können Sie sich von den Märkten fernhalten, um wieder neue Kraft aufzutanken. Lassen Sie die Märkte für sich arbeiten und nutzen Sie Ihre Freizeit, um sich mit den schönen Seiten des Lebens zu befassen.

Kann man mit Daytrading in Österreich reich werden?

gebühren investment appsDas mit dem Daytrading gute Gewinne und ein hohes Einkommen erzielt werden können, Beweisen die vielen Trader, die sich professionell mit dieser Aktivität beschäftigen. Aus diesem Grund wird das Daytrading auch immer populärer.

Wenn Sie sich mit dieser Arbeit beschäftigen wollen, muss ihn aber klar sein, welche Gefahren bei dieser Art des Handels entstehen können. Erfolgreiche Daytrader müssen sich täglich weiterbilden und viel Erfahrung sammeln. Es können sehr hohe Gewinne erzielt werden, aber die Gefahr eines Totalverlustes ist auch immer präsent.

Es ist nicht einfach ein erfolgreicher Daytrader zu werden, auch wenn das oft behauptet wird. Wenn Sie meinen, dass Sie in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen können, ohne dass viel Zeit investiert werden muss, dann sollten Sie sich lieber mit anderen Tätigkeiten beschäftigen.

Daytrading vs. langfristiges Investieren in Österreich

Wenn wir diese zwei Anlagestrategien miteinander vergleichen, ist der größte Unterschied der Zeitaufwand, der für jede Strategie benötigt wird. Beim langfristigem Investieren in Vermögenswerte, reicht es schon aus einmal im Monat das Portfolio zu kontrollieren. Das Ziel der langfristige Investitionen ist Kapital langfristig möglich profitabel anzulegen. Es dient bin in meisten Fällen nicht dazu ein monatliches Einkommen zu erzielen.

Das Daytrading ist viel anspruchsvoller als langfristige Investitionen. Sie können zwar höhere Gewinne damit erzielen, Sie müssen sich aber auch einige Stunden am Tag damit beschäftigen, wenn Sie mit dem Daytrading Ihren Unterhalt bestreiten wollen. Einer der wichtigsten Faktoren wird dabei sein, dass Sie ein umfangreiches Wissen aufbauen müssen, damit Sie die kleinen Kursveränderungen der Börsenwerte nutzen können. Die Märkte verhalten sich oft nicht rational und damit müssen die Trader täglich rechnen.

Der wichtigste Unterschied ist aber das Risiko. Bei langfristigen Investitionen steht die Sicherheit der Investition im Vordergrund. Das Daytrading ist viel risikoreicher und es können mehrmals am Tag Verluste entstehen, mit denen Daytrader rechnen müssen. Sie müssen lernen das Risiko zu kontrollieren, was aber oft nicht möglich ist.

Lohnt der Einstieg ins Daytrading? Unser Fazit

Daytrading ÖsterreichWenn Sie das Daytrading lernen wollen, muss Ihnen klar sein, dass Sie nicht vom ersten Tag an hohe Renditen erzielen können. Wie bei jeder Fähigkeit, müssen Sie erst viel Zeit in das Daytrading investieren, damit Sie über das Wissen verfügen, um erfolgreich zu sein.

Es gehört viel Disziplin dazu sich täglich mit den Märkten zu beschäftigen und die Chancen zu identifizieren, mit denen erfolgreiche Transaktionen durchgeführt werden können. Wenn Sie über das Wissen verfügen und die Zeit in das Daytrading investieren können, dann kann diese Art des Handels sehr lukrativ sein.

FAQ zum Daytrading Österreich

Was ist Daytrading?

Welche Rolle spielen Indikatoren beim Daytrading?

Gibt es Daytrading-Strategien die wirklich funktionieren?

Welche Online-Broker ist für das Daytrading zu empfehlen?

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.