Monero kaufen Österreich: Analyse, Erklärungen und Prognose

Monero kaufen ÖsterreichEs gibt zahlreiche Altcoins. Das ist auch der Grund, wieso vor allem Anfänger schnell einmal den Überblick verlieren können. Denn wer sich mit der Welt der digitalen Währungen befasst und wissen möchte, welche Kryptowährungen ein vielversprechendes Potential haben, wird sich wohl in Windeseile überfordert fühlen.

Neben dem Bitcoin konnten sich in den letzten Jahren viele andere Kryptowährungen in den Mittelpunkt drängen. Eine Kryptowährung, die immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommt, nennt sich Monero.

Ist Monero eine Kryptowährung, die mehr als Zahlungsmittel zum Einsatz kommen kann oder handelt es sich hier auch um ein Spekulationsobjekt? Denn wer sich etwa mit Bitcoin, Ether oder auch Dogecoin befasst, der weiß, dass es neben der Möglichkeit, Zahlungen mit Kryptowährungen durchführen zu können, es auch einen bestimmten Reiz gibt, damit zu spekulieren. Denn der Kryptomarkt ist ausgesprochen volatil – Fluch und Segen zugleich sozusagen.

Was ist Monero?

moneroMonero, abgekürzt: XML, ist eine seit dem Jahr 2014 am Kryptomarkt existierende Kryptowährung. Dabei handelt es sich um einen Fork der digitalen Währung Bytecoin. Somit handelt es sich, wie auch beim Vorgänger, um Open Source. Die Kryptowährung Bytecoin, die im Jahr 2012 entwickelt wurde, war die erste digitale Währung, die sich auf CryptoNote bezogen hat.

Dabei handelt es sich um ein Protokoll, bei welchem es möglich ist, dass der Sender der Überweisung völlig anonym bleibt, sich sozusagen „verschleiern“ kann. Aus diesem Grund mag die Privatsphäre, wenn mit der Kryptowährung Monero gearbeitet wird, deutlich höher als bei anderen Kryptowährungen sein. Denn der Bitcoin wird zwar gerne als eine anonyme Währung bezeichnet, jedoch ist das nur zum Teil richtig.

Denn das Prinzip, auf dem der Bitcoin beruht, besagt, dass im Ledger jede durchgeführte Überweisung nachvollzogen werden kann. Somit ist es de facto nicht möglich, Transaktionen wie auch Details dazu nachträglich aus der Blockchain, der öffentlichen Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden, zu löschen.

Beim Bitcoin soll diese Transparenz, die dazu führt, dass es keine 100%ige Anonymität gibt, die Sicherheit erhöhen. Zunächst ist nur die persönlich genutzte Bitcoin-Adresse sichtbar. Nur dann, wenn sich die Person, die hinter der Adresse sitzt, bereit erklärt, öffentlich sichtbar zu werden, ist es möglich, einen Blick auf die wahre Identität werfen zu können. Jedoch kann dann auch nachträglich nachvollzogen werden, an welchen Überweisungen die Person sodann beteiligt war.

Wer übrigens Bitcoin nutzt, der sollte die persönliche Bitcoin-Adresse in regelmäßigen Abständen wechseln. So wird es nämlich erschwert, dass man den Saldo sowie die durchgeführten Transaktionen nachvollziehen kann.

Entscheidet man sich für Monero, so entscheidet man sich zugleich für einen völlig anderen Weg. Jedoch ist anzumerken, dass Monero auf der Idee der Blockchain-Technologie basiert: Es gibt eine lange Hashkette, die durch die Transaktionen immer wieder verlängert wird. Um die Hashkette zu verlängern bzw. „Blöcke“ erstellen zu können, die dann angehängt werden, muss man komplexe Rechenaufgaben lösen. Hier kommen die Miner ins Spiel.

Wobei Monero versucht, auch hier eine Abgrenzung zur Konkurrenz zu schaffen. Denn Monero will, dass das Mining wesentlich effizienter als bei anderen Kryptowährungen abläuft.

Monero Mining Österreich

Monero Mining ÖsterreichHat man sich schon mit dem Thema Mining befasst und sich hier mit Bitcoin auseinandergesetzt, der wird mit Sicherheit auf den Begriff Miningfarm gestoßen sein. Miningfarmen benötigen ausgesprochen viel Strom, da mit speziellen Geräten gearbeitet wird, die eine außerordentlich hohe GPU-Leistung haben (ASICs). Denn wer die mathematischen Aufgaben bei Bitcoin lösen will, der hat einen enormen Aufwand damit.

Das liegt vor allem daran, weil die Aufgaben immer schwieriger zu lösen sind. Monero hat sich, wie bereits erwähnt, für einen anderen Weg entschieden. Denn bei Monero kann man als ganz normaler Krypto-Fan seinen Heim-Rechner nutzen, um sodann ein effektives Mining betreiben zu können. Zum Einsatz kommt hier übrigens nicht scrypt oder sha256 – hier rückt jetzt das bereits erwähnte CryptoNight in den Blickpunkt.

Der sogenannte CryptoNight-Algorithmus ist etwa dafür bekannt, dass es um den Speicherplatz und nicht um die Rechenleistung geht. Aus diesem Grund kann eine starke CPU genauso erfolgreich sein wie die Rechenkraft der Grafikkarte. Vor allem ist die für das Mining notwendige Hardware schon in (fast) jedem neueren PC vorhanden, der für den Heimgebraucht verwendet wird.

Das heißt, eigentlich kann fast jeder PC-Nutzer am Mining teilnehmen. Zudem findet das Mining dezentral statt, was bedeutet, dass es nur wenige Kontrollen gibt. Aufgrund der Tatsache, dass jedoch das Mining so einfach ist, kann das ein Anreiz für Kriminelle sein. Denn über ein JavaScript mag es auf Webseiten möglich sein, den Rechner des Nutzers zu kapern und sodann die Rechenkapazität einzusetzen, um sodann Monero minen zu können – ohne dem Wissen des Nutzers.

Neben dem Rechner benötigt man übrigens noch eine Software, um sodann Monero herstellen zu können. Wichtig ist, dass man darauf achtet, ob die Software mit dem Prozessor des Rechners und/oder der Grafikkarte kompatibel ist.

Tipp: Man kann auch einem Mining-Pool beitreten. Durch eine Bündelung der Ressourcen kann man das Mining effektiver gestalten. Die Gewinne, die sodann erzielt werden, werden unter den Beteiligten aufgeteilt. Des Weiteren wird das Mining-Programm direkt mit der eigenen Wallet, also dem digitalen Portemonnaie, kombiniert, sodass die Coins sodann auch gleich direkt an den „richtigen Ort“ transferiert werden.

Während Bitcoin begrenzt ist, das heißt, irgendwann werden alle 21 Millionen Coins im Umlauf sein, sodass keine neuen Coins mehr hergestellt werden können, ist das bei Monero aber nicht so. Die Anzahl an Coins soll immer weiter gesteigert werden. Aber auch der Schwierigkeitsgrad beim Minen steigt, wobei zugleich die Belohnung sinkt. Ein immer schwieriger werdender Prozess bei sinkender Belohnung soll am Ende dazu führen, dass irgendwann keine Coins mehr geschürft werden.

Monero Kurs

Im weiteren Verlauf wird der Kurs von Monero in US Dollar angegeben. Das deshalb, weil die Widerstands- und Unterstützungslinien wie Allzeithochs immer in US Dollar angeführt sind – wer mit Kryptowährungen arbeitet, kann zwar in Euro bzw. mit jeder gewünschten Fiatwährung arbeiten, sollte sich aber bezüglich Prognosen und Entwicklungen mit US Dollar befassen.

Zu Beginn, also Mitte 2014, bewegte sich der Monero Kurs bei 1,50 US Dollar. Anfang 2015 ging es dann unter die 1 US Dollar-Grenze. Erst im Jahr 2016 konnte der Monero Kurs etwas nach oben klettern – im September 2016 lag man bereits bei über 10 US Dollar.

Anfang 2017 ging es dann in Richtung 20 US Dollar; Mitte des Jahres auf über 50 US Dollar und im August 2017 übersprang der Kurs das erste Mal die 100 US Dollar-Hürde. Bis Oktober ging es dann wieder unter 100 US Dollar, wobei das aus heutiger Sicht nicht als Korrektur, sondern als Anlauf verstanden werden kann: Zwischen November 2017 und 20. Dezember 2017 stieg der Preis auf fast 500 US Dollar – das Allzeithoch wurde am 9. Januar 2018 aufgestellt: 542 US Dollar.

Es folgte jedoch eine Korrektur, die den Monero wieder weit unter 100 US Dollar abstürzen ließ.

Im Jahr 2020 folgte dann, auch ausgelöst durch den Bullenrun des Bitcoin, das Comeback der Kryptowährung. Der Preis stieg wieder in Richtung 150 US Dollar; im Februar 2021 lag man sogar knapp unter 300 US Dollar.

Mit heutigem Stand (Anfang Mai 2021) konnte der Preis des Monero, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, um 579 Prozent steigen; innerhalb der letzten 30 Tage um 55 Prozent.


Die besten Broker zum Monero kaufen

Monero mit Euro kaufen in Österreich – in 3 Schritten

Libertex LogoIst man bereit, in Monero zu investieren bzw. Monero als Zahlungsmittel nutzen zu wollen, so ist es erforderlich, sich bei einer Kryptobörse bzw. bei einem Online Broker zu registrieren, der sodann den Zugang zum Kryptomarkt herstellt.

In diesem Fall mag Libertex erwähnt werden. Es handelt sich hier um einen Broker, der mit einem breiten Angebot, einem fairen Gebührenmodell sowie vielen Zahlungsmethoden überzeugt – hier kann beispielsweise sogar auf den Dienst von PayPal zurückgegriffen werden.

Zudem punktet Libertex mit einem sehr guten Kundensupport und der Tatsache, dass die Kundengelder bis 20.000 Euro/Kunde abgesichert sind.

Anmeldung bei Libertex

Libertex AnmeldungDie Anmeldung ist selbsterklärend. Der Nutzer gibt die gewünschten Daten, die Libertex benötigt, ein. Anzugeben sind übrigens die E-Mail-Adresse oder die Handynummer. Nach dem ein Passwort generiert wurde, sind noch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu akzeptieren.

Danach erhält man entweder auf das Handy oder per E-Mail den Link zur Verifizierung, um den Account bestätigen zu können.

Einzahlung bei Libertex

Libertex EinzahlungKlickt man auf „Geldmittel“, so erscheint ein Auswahlfenster. Nun kann man sein Libertex-Konto aufladen. Zur Verfügung stehen verschiedene Einzahlungsmethoden, sodass mit Sicherheit der favorisierte Einzahlungsweg vorhanden sein wird. Man muss hier wohl keine Kompromisse eingehen.

Nachfolgende Einzahlungsmethoden werden von Libertex akzeptiert: Kreditkarte, Sofortüberweisung, Rapid Transfer, Skrill, PayPal, Banküberweisung, UnionPay sowie Neteller.

Je nach gewählter Zahlungsmethode steht das Geld dann entweder sofort oder nach zwei bis vier Werktagen am Konto zur Verfügung.

Monero kaufen Österreich

Monero KursNachdem das Konto aufgeladen wurde, kann man Monero kaufen. Einfach im Suchfeld XMR eingeben, schon wird Monero auf der Bildschirmoberfläche auftauchen. Klickt man auf „Buy XMR“, so muss danach nur noch der gewünschte Betrag eingegeben werden, den man investieren möchte. Bei „Sell XMR“ kann man sodann seinen erworbenen Coins wieder verkaufen.

Monero kaufen oder nicht? Vor- und Nachteile

Interessiert man sich für Kryptowährungen, so stößt man mit großer Wahrscheinlichkeit auf Monero. Die Kryptowährung punktet mit dem Umstand, dass man sich von der Konkurrenz abhebt. Das heißt, während viele Altcoins auf dem Bitcoin-Prinzip bzw. der Blockchain-Technologie beruhen und oft nur als „Kopie“ gesehen werden, geht Monero hier tatsächlich einen völlig neuen Weg.

Natürlich ist das auch riskant. Denn letztlich sind neue Wege, die eingeschlagen werden, zwar interessant, wenn sie jedoch nicht ansprechend wirken, dann wird Monero wohl nicht denselben Stellenwert wie Bitcoin und Co. erzielen können.

Monero Nachrichten & Neuigkeiten

NewsMonero befindet sich seit geraumer Zeit in einer Aufwärtsbewegung. Innerhalb der letzten 30 Tage konnte ein Plus von 55 Prozent erzielt werden.

Des Weiteren steigt die Marktkapitalisierung. Die Marktkapitalisierung liegt bei 7.338.465.193 US Dollar; das 24 Stunden-Handelsvolumen vom 5. Mai 2021 betrug 511.419.563 US Dollar.

Monero kaufen als Zahlungsmittel

Man kann Monero als Spekulationsobjekt nutzen, aber auch als Zahlungsmittel verwenden. Anzumerken ist, dass es aber noch nicht viele Shops bzw. Dienstleister gibt, die Monero als Zahlungsmittel akzeptieren.

Bitcoin mag hier weiterhin die Nummer 1 sein – und das wird sich wohl in absehbarer Zukunft nicht ändern.

Monero kaufen als Wertanlage

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Monero als Wertanlage zu betrachten. Wer davon überzeugt ist, dass der Preis von Monero in absehbarer Zeit steigen wird bzw. eine langfristige Strategie verfolgt und in regelmäßigen Abständen investiert, der erreicht so den Cost Average Effekt.

Das heißt, wer – beispielsweise – monatlich 100 US Dollar investiert, bekommt je nach Preis des Monero einmal mehr bzw. einmal weniger Coins. Ist der Preis hoch, gibt es nur wenige Coins, wenn der Preis niedrig ist, gibt es mehr Coins.

Diese Strategie ist jedoch nur dann zu empfehlen, sofern man der Meinung ist, der Kurs von Monero wird über lange Sicht nach oben klettern.

Monero kaufen zum Spekulieren

Natürlich kann man mit der Kryptowährung auch spekulieren. Wer der Meinung ist, in den nächsten Tagen geht es nach oben oder nach unten, der kann hier im Zuge des CFD Tradings eine „Short“- oder „Long“-Position eröffnen. „Long“ bedeutet, man wettet, dass der Preis steigen wird; „Short“ heißt, man geht davon aus, dass der Kurs sinken wird.

Aufgrund der Tatsache, dass der Markt sehr volatil ist, muss man vorsichtig sein. Das heißt, man sollte nur Geld investieren, das frei zur Verfügung steht. Denn entwickelt sich der Markt in die nichtgewünschte Richtung, so sind in weiterer Folge hohe Verluste möglich.

Wie Monero kaufen – verschiedene Möglichkeiten

Um Monero kaufen zu können, stehen diverse Möglichkeiten zur Verfügung.

Monero kaufen mit PayPal

Paypal LogoHat man ein PayPal-Konto und ein entsprechendes Guthaben aufgeladen, so kann man über PayPal Monero kaufen. Wichtig ist nur, dass der Anbieter, über den der Zugang zum Kryptomarkt hergestellt wird, PayPal als Einzahlungsmethode akzeptiert.

Stellt man fest, dass der Broker bzw. die Kryptobörse PayPal nicht akzeptiert, so ist es nicht möglich, Monero über den Online Bezahldienstleister zu erwerben. Wer also mit PayPal arbeiten will, sollte im Vorfeld überprüfen, ob dieser Dienst akzeptiert wird. Ein Pluspunkt, der für PayPal spricht? Die Echtzeittransaktion. Das Geld steht innerhalb von Sekunden am Konto zur Verfügung.

Monero kaufen mit Kreditkarte

Bitcoin kaufen mit KreditkarteAnders hingegen, wenn man eine Kreditkarte besitzt und diese verwenden will. Denn es gibt (fast) keinen Broker bzw. Börse, die eine Einzahlung mit der Kreditkarte ablehnt. Anzumerken ist jedoch, dass es hier nur passieren kann, dass die Kreditkartenfirma nicht akzeptiert wird.

Das bedeutet, steht nur VISA und/oder Mastercard zur Verfügung, kann man Diners Club nicht auswählen. In diesem Fall benötigt man eine VISA und/oder Mastercard.

Der Vorteil? Mit der Kreditkarte findet eine Transaktion in Echtzeit statt – genauso wie bei PayPal. Das Geld steht sofort am Konto des Brokers bzw. der Börse zur Verfügung.

Monero kaufen mit Sofortüberweisung

Bitcoin kaufen per ÜberweisungSo auch, wenn man sich für die Sofortüberweisung entscheidet. In diesem Fall kann man ebenfalls sofort das überwiesene Geld nutzen, um dann Monero zu kaufen. Jedoch ist auch hier anzumerken, dass nicht jeder Anbieter den Dienst der Sofortüberweisung zur Verfügung stellt.

Die Sofortüberweisung scheint aber eine immer beliebter werdende Methode zu werden, um Transaktionen in Echtzeit durchführen zu können. Zudem muss man hier kein eigenes Konto bei einem externen Anbieter haben, da hier direkt auf das Bankkonto zugegriffen wird. Man muss also nur genügend Geld auf seinem Bankkonto haben, um sodann den Dienst der Sofortüberweisung nutzen zu können.

Monero kaufen per Überweisung

BanküberweisungJede Börse bzw. jeder Online Broker stellt die Möglichkeit zur Verfügung, eine Einzahlung per Überweisung vornehmen zu können.

Anzumerken ist jedoch, dass man hier Geduld benötigt. Banküberweisungen werden erst nach zwei bis vier Tagen abgeschlossen – das heißt, das Geld steht erst nach einer gewissen Zeit am Konto des Anbieters zur Verfügung. Da der Markt jedoch sehr volatil ist, kann man davon ausgehen, dass es hier bereits ein paar nicht zu unterschätzende Preisunterschiede gegeben hat.

Monero Mining – lohnt sich Mining in Österreich als Einkommen?

Interessiert man sich für das Mining, so sind ein paar Kosten zu beachten: Der Anschaffungspreis für den Computer, die Hardware sowie die Software, um sodann Minen zu können.

Gegebenenfalls mag es ratsam sein, sich einem Mining Pool anzuschließen. Ob man hier jedoch derart viele Coins bekommt, um sich ein Einkommen aufbauen zu können, von dem man seine monatlichen Kosten bestreiten kann, ist zu hinterfragen.

Ist ein Monero Wallet notwendig?

Werden Coins erworben, so ist eine Wallet erforderlich. Im Zuge des CFD Tradings ist es nicht erforderlich; in diesem Fall wird nur mit der Preisbewegung spekuliert.

Monero kaufen Gebühren und Kosten

Was auch immer Ihr Profil als Monero-Investor ist, Kommissionen und Gebühren müssen immer evaluiert werden, da sie am Ende Ihre potenziellen Gewinne behindern können. Aus diesem Grund bieten Ihnen Qualitäts- und seriöse Broker wie Libertex an, reduzierte Kommissionen für jeden Kryptowährungskauf und -verkauf zu zahlen.

Tatsächlich haben Sie gerade bei Libertex, wenn Sie nicht nur in Monero investieren wollen, die Möglichkeit, Anteile von einem Index zu kaufen, der direkt mit Kryptowährungen verbunden ist. Dies ist sicherlich ein guter Weg, um Ihre Investitionen in den Kryptowährungsmarkt zu diversifizieren.

Nachfolgend haben wir einen Vergleich zusammengestellt, mit welchen zusätzlichen Kosten Sie bei einer Geldanlage von 1000€ in Kryptowährungen sollten:

eToroLibertexKrakenCoinbaseCapital.com
KontogebührenkostenloskostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Handelsgebühren0,75%0,5 – 8%3,75 + 0,25%3,99%Spread based
Auszahlung5$0€0€0,15€0€
Gesamt12,50€ ~50€ ~40,00€  ~40,15€ ~80€

Mit Online Brokern wie Libertex kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

Monero kaufen 2021 – Unsere Monero Prognose für Österreich

Monero PrognoseBerücksichtigt man den Umstand, dass sich Monero 25 Prozent vom Allzeithoch aus dem Jahr 2018 entfernt befindet, so mag es durchaus noch Luft nach oben geben.

Einige Experten sind überzeugt, das Allzeithoch könnte im Jahr 2021 noch eingestellt werden. Auf lange Sicht gesehen mag es ratsam sein, noch heute in Monero zu investieren.

Auch wenn fairerweise anzumerken ist, dass es natürlich keine Gewinngarantie gibt. Aber die Prognosen sind durchaus vielversprechend.

Unsere Empfehlungen zum Monero Kauf

Man muss nicht in Bitcoin investieren, sondern kann sehr wohl sein Geld auch in Altcoins stecken. Ist man ein sogenannter Altcoin-Fan, so ist es durchaus ratsam, sich mit Monero auseinanderzusetzen.

FAQ – Monero kaufen Österreich

Seit wann gibt es Monero?

Kann man Monero als Zahlungsmittel nutzen?

Ist es ratsam, heute in Monero zu investieren?

Auf welcher Technologie beruht Monero?

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.