VW Aktie kaufen oder nicht: Aktienkurs, Prognose & Entwicklung 2021 für Österreich

VW Aktie LogoVW ist einer der größten Automobilhersteller der Welt und gilt als ein sicheres Finanzinstrument für Aktienanleger. Das Unternehmen hat die deutsche Wirtschaft wie kein anderes geprägt und genießt auch nach den verschiedenen Skandalen einen ausgezeichneten weltweiten Ruf. Mit der VW Aktie konnten Investoren in den letzten zwölf Monaten eine Rendite von 45,2 % erzielen.

Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, sollten Sie sich eingehend mit den historischen und finanziellen Informationen des Unternehmens auseinandersetzen. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel alle Informationen zur Verfügung stellen, die Sie für eine eindeutige Bewertung benötigen. Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, sollten Sie diesen Artikel lesen.

Ihr Kapital ist im Risiko

Volkswagen Aktie kaufen Österreich

Die Volkswagen AG ist ein deutscher Automobilhersteller aus Niedersachsen.

Die Aktiengesellschaft dient als Muttergesellschaft für viele verschiedene andere Automarken und besitzt auch eine eigene Nutzfahrzeugsparte. Das Unternehmen beschäftigte im vergangenen Jahr 662.600 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 222,88 Milliarden €.

VW Aktie kaufen – die besten Broker für VW Aktien in Österreich

Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, sollten Sie sich einen guten Online-Broker aussuchen. Sie sollten darauf achten, dass der Anbieter eine günstige Gebührenstruktur besitzt und Ihnen eine Vielzahl von Finanzinstrumenten zur Verfügung stellen kann.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die Sicherheitsvorkehrungen, die der Anbieter zum Schutz seiner Kunden bereitstellt. Da die Auswahl an Online-Brokern immer größer wird, haben wir einen eingehenden Online-Broker-Test durchgeführt, den wir Ihnen hier zur Verfügung stellen wollen.

6pro Jahr
6pro Jahr
Sortieren nach

13 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
null Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • 0% Gebühren auf alle Aktien
  • Benutzerfreundliche Plattform
  • Viele weitere Assets neben Aktien
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
€25
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€5

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0€
null Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
€25
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€5

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €
Was uns gefällt
  • Niedrige Gebühren
  • Extrem viele Aktien und weitere Assets verfügbar
  • Umfangreiche Handelsausbildung
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
7/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
10€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
100
Inaktivitätsgebühren
nach 1 Jahr Inaktivität
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€ - 1€/0.1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
-
CFDs
0,01% - 8%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Fonds
-
-
Sparpläne
-
Aktien
0% - 0.58%
Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 83% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
10€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
100
Inaktivitätsgebühren
nach 1 Jahr Inaktivität
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€ - 1€/0.1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
-
CFDs
0,01% - 8%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Fonds
-
-
Sparpläne
-
Aktien
0% - 0.58%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
23.70 €
Was uns gefällt
  • Ausführliches FAQ
  • Großes Angebot
  • Niedrige Gebühren
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Aktien
3,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
23.70 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
Aktien
3,90€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €
Was uns gefällt
  • Geringe Gebühren
  • Einfach & Übersichtlich
  • Riesige Auswahl an CFDs
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDs
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.00 €

72% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
35.40 €
Was uns gefällt
  • Sehr guter Allrounder
  • Günstige Konditionen bei der Wiener Börse
  • Steuereinfaches Depot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
7/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1000
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
35.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
5,90€
CFDs
5,00€
DAX
5,90€
ETFs
5,90€
Fonds
5,90€
Sparpläne
1,50€
Aktien
5,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
35.40 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 77,90% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1000
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
35.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
5,90€
CFDs
5,00€
DAX
5,90€
ETFs
5,90€
Fonds
5,90€
Sparpläne
1,50€
Aktien
5,90€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
6/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 71,2% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

VW Aktie Österreich kaufen in 4 Schritten

Bei der Auswahl des geeigneten Online-Brokers müssen viele verschiedene Faktoren beachtet werden. Wenn sie die VW Aktie kaufen möchten, benötigen Sie eine leicht erlernbare und übersichtliche Investmentplattform, mit der Sie Ihr Kapital erfolgreich investieren können.

In unserem großen Online-Broker-Test hat sich eToro durch seine intuitive Bedienoberfläche und dem Lernangebot, dass der Anbieter seinen Kunden zur Verfügung stellt, von seiner Konkurrenz abgesetzt.

Schritt 1: Broker auswählen

eToro LogoDer Testsieger eToro bietet seinen Kunden die Möglichkeit auf eine große Auswahl von Finanzinstrumenten zuzugreifen.

Die Bedienoberfläche ist übersichtlich und bietet alle Sicherheitsfunktion, damit Investoren erfolgreich in Finanzinstrumente investieren können. Aus diesem Grund raten wir Neueinsteiger und professionellen Investoren die Investmentplattform von eToro zu nutzen.

Schritt 2: eToro Anmeldung

eToro RegistrierungWenn Sie ein Konto bei eToro eröffnen wollen, stellt der Anbieter Ihnen dafür ein kurzes Anmeldeformular auf seiner Webseite zur Verfügung. Auf dieser brauchen Sie nur Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort einzugeben und der Anbieter stellt Ihnen ein kostenloses Demo-Konto zur Verfügung.

Wir raten Ihnen das Demokonto eingehend zu nutzen, um sich mit allen Funktionen und Werkzeugen der Benutzeroberfläche bekannt zu machen. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Anlagestrategien zu testen, ohne Ihr Kapital einem Risiko auszusetzen. Erst wenn alle Funktionen eingehend getestet wurden und Sie Ihre Strategie angepasst haben, sollten Sie ein Echtgeldkonto eröffnen.

Dazu brauchen Sie nur eine Kopie Ihres Personalausweises und eine Kopie einer Adressbestätigung an den Anbieter zu senden. eToro wird Ihre Daten in kurzer Zeit verifizieren und Ihnen ein Echtgeldkonto zur Verfügung stellen.

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt 3: Einzahlung

eToro Einzahlung

Sobald Sie die Zugangsdaten für Konto erhalten haben, können Sie ihre erste Einzahlung machen.

Der Online-Broker eToro stellt ihn dafür viele verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie können die Einzahlungsart wählen, die Sie täglich benutzen.

Wir möchten Sie nur darauf aufmerksam machen, dass die konventionellen Überweisungen einige Tage benötigen, bis die Überweisung gutgeschrieben wurde. Elektronische Überweisungsmethoden haben sich als viel schneller erweisen und Sie können sofort mit Ihren Investitionen beginnen.

Schritt 4: VW Aktie kaufen

VW Aktie kaufen bei eToro

Sobald Ihre Anzahlung auf Ihrem Konto gutgeschrieben wurde, können Sie die VW Aktie kaufen. Dafür brauchen Sie nur den Namen des Unternehmens in das Suchfeld einzugeben und der Anbieter stellt Ihnen eine Liste mit Finanzinstrumenten zur Verfügung, die den gleichen Namen tragen.

Sobald Sie die VW Aktie ausgewählt haben, öffnet sich ein Fenster, in der Sie die Anzahl der Aktien eingeben können, die Sie in Ihrem Aktiendepot aufnehmen möchten. Sobald Sie Ihre Eingabe bestätigt haben, führt der Anbieter Ihre Transaktion aus.

Ihr Kapital ist im Risiko

VW Aktie im Detail: Preis, Kennzahlen, Kursziel und Dividende

Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, sollten Sie sich auch eingehend mit den finanziellen Informationen der Aktiengesellschaft beschäftigen. Sie kann Ihnen wichtige Informationen bereitstellen, die bei der Entscheidung die VW Aktie zu kaufen ausschlaggebend sein können.

VW Aktie Kurs


Einer der wichtigsten Faktoren um einen Aktienwert bewerten zu können, sind die historischen Kursverläufe.

Investoren konnten mit der VW Aktie in den letzten zwölf Monaten eine Rendite von 45,2 % erzielen. Auch innerhalb der letzten drei Jahre war die VW Aktie erfolgreich. Anleger konnten einen Gewinn von 43,1 % in diesem Zeitraum erzielen. Wenn die Volkswagen Aktie fünf Jahre lang in einem Aktiendepot gehalten wurde, konnten Sie einen Gewinn von 70,9 % erzielen.

VW Aktie Kennzahlen

Wenn Sie die VW Aktien kaufen möchten, können die Kennzahlen eine wichtige Rolle bei Ihrer Kaufentscheidung spielen.

Die VW AG hat im letzten Jahr ein Ergebnis je Aktie von 16,62 € erzielt. Insgesamt hat das Unternehmen im Jahre 2020 einen Umsatz je Aktie von 444,62 € erzielt. Damit wurden Umsatzerlöse in Höhe von 222.884,00 Millionen € erzielt. Aufgrund der COVID-19 Pandemie, ging der Umsatz im vergangenen Jahr um -11,78 % zurück.

Im Jahre 2019 wurden noch Umsatzerlöse in Höhe von 252.632,00 Millionen € erzielt. Dadurch lag auch das Ergebnis nach Steuern im Jahre 2020 bei 8.334,00 Millionen € und nicht wie 2019 bei 13.346,00 Millionen €.

VW Aktie Kursziel

Die Prognosen von Aktienanalysten können bei der Entscheidung die VW Aktie zu kaufen, eine große Rolle spielen. Finanzinstitute geben Prognosen über die einzelnen Aktienwerte heraus, um ihren Kunden Investitionsmöglichkeiten anzubieten.

Um die Kursziele der VW Aktie zu berechnen, haben wir die Prognosen von 14 Finanzinstituten ausgewertet. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: Juli 2021) konnte ein durchschnittliches Kursziel von 252,57 € pro Aktie errechnet werden. Dies entspricht zum aktuellen Zeitpunkt einem Kursgewinn von 21,14 %.

Dementsprechend positiv fallen auch die Bewertungen der Finanzinstitute für die VW Aktie aus. 13 von 16 Finanzinstituten raten ihren Kunden die VW Aktie in ihrem Portfolio aufzunehmen. Nur drei Aktienanalysten raten ihren Kunden die Aktie in ihrem Portfolio zu halten.

VW Aktie Dividende

Die Aktiendividende kann ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung sein, ob Sie die VW Aktie kaufen sollten. Mit ihr wollen Aktiengesellschaften die Investoren an dem Gewinn des Unternehmens beteiligen. Die Höhe und der Zeitpunkt der Dividendenauszahlung wird normalerweise einmal im Jahr bei der Aktionärsversammlung festgelegt.

Die VW AG hat in den letzten Jahren relativ gute Dividendenauszahlung geleistet. Das Unternehmen konnte die Investoren mit Renditen überzeugen, die teilweise über 3 % lagen. Damit kann die Dividendenauszahlung ein wichtiger Grund sein, wenn Sie die VW Aktie in Ihrem Aktiendepot aufnehmen möchten.

Rendite in %DividendeWährungJahr
** 4,10** 8,54EUR2022e
** 3,42** 7,12EUR2021e
3,194,86EUR2020
2,764,86EUR2019
3,504,86EUR2018
2,383,96EUR2017
1,542,06EUR2016
0,130,17EUR2015
2,634,86EUR2014
1,994,06EUR2013
2,073,56EUR2012
2,643,06EUR2011
1,862,26EUR2010
Prognosen sind mit ** gekennzeichnet!

Ihr Kapital ist im Risiko

VW Aktie News & Geschichte

vw aktie kaufen Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, ist es besonders wichtig, sich mit der Geschichte derAktiengesellschaft zu beschäftigen. Sie kann Ihnen wichtige Informationen über die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens bieten und welche Werte die Aktiengesellschaft vertritt.

Volkswagen Gründung

vw logo evolution Volkswagen wurde 1937 in Berlin durch die “Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH”gegründet. Als Entwickler für das erste Fahrzeug wurde Ferdinand Porsche beauftragt, der ein Auto für das Volk entwickeln sollte. Der Bau des ersten Werks in der Nähe von Fallersleben begann 1938. Die Stadt, die sich später um das neue Werk bildete, wurde Wolfsburg genannt.

Nach dem zweiten Weltkrieg fiel das Werk an das Land Niedersachsen, dass 1960 die Volkswagen Werk GmbH gründete. Ab 1985 wurde das Unternehmen in die Volkswagen AG umbenannt.

Die Idee des Volkswagens entstand 1934 als Adolf Hitler bei der Öffnung der Internationalen Automobil und Motorrad Ausstellung ein Fahrzeug für das Volk forderte. Das Fahrzeug sollte einer Dauergeschwindigkeit von 100 km/h standhalten, mindestens mit vier Sitzen für eine Familie ausgestattet sein und unter 1.000 Reichsmark kosten.

Der Stuttgarter Konstrukteur Ferdinand Porsche bekam noch im gleichen Jahr den Auftrag vom Reichsverband der deutschen Automobilindustrie einen Prototypen zu entwickeln. Auch wenn die deutschen Automobilfirmen an der Durchführbarkeit des Projektes zweifelten, lagen schon einige Fahrzeugkonzepte vor. Das Problem war den Wunschpreis von Adolf Hitler von weniger als 1.000 Reichsmark umzusetzen.

Aus diesem Grund zeigte die deutsche Automobilindustrie wenig Interesse an dem Volkswagen, so dass Hitler die deutsche Arbeitsfront mit dem Bau der größten Automobilfabrik Europas beauftragte. Der KdF-Wagens (Kraft durch Freude) wurde durch ein Konzept der deutschen Arbeitsfront entwickelt, bei dem die Kunden den Bau des Fahrzeugs mit Vorauszahlungen finanzierten. Kunden konnten den Kaufpreis von 990 Reichsmark in Raten von fünf Reichsmark ansparen, die durch Sparmarken auf einer Karte quittiert wurden. 1939 wurde ausgerechnet, dass bei jedem Fahrzeug ein Verlust von 1.080 Reichsmark entstehen würde.

Ferdinand Porsche konnte in den Montageanlagen die Produktion optimal aufeinander abstimmen. Bei mehreren Besuchen in den USA richtete er sich konsequent an der Fließbandfertigung aus, die er bei Ford in Detroit angeschaut hatte. 1938 wurde dann die Gesellschaft zur Vorbereitung des deutschen Volkswagens mbH in die Volkswagen Werk GmbH umbenannt.

Ferdinand Porsche war einer der Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Aufsichtsrates des neuen Unternehmens. Er konzentrierte sich in den folgenden Jahren komplett auf die Produktion und die Entwicklung der modernsten Automobilfabrik Europas. Die Produktionsanlagen wurden 1939 fertig gestellt und sollten bis zu 150.000 Fahrzeuge im Jahr herstellen. Die Produktion lief aber nie ein, da die Spezialwerkzeugmaschine nicht geliefert konnten, da alles Material für den Krieg verwendet wurde. Aus diesem Grund wurden die Fahrzeuge, für die schon viele Kunden anbezahlt hatten, nie ausgeliefert. Stattdessen wurden Kübel- und Schwimmwagen hergestellt, die bei der Wehrmacht eingesetzt wurden.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden in den VW-Werken nur Rüstungsgüter hergestellt. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm die britische Militärregierung das Volkswagenwerk.

1945 - 1969

Sie betrieb ab Mai 1945 das Werk unter dem Namen Wolfsburg Motor Works weiter. Auch wenn 20 % der Werkshallen beschädigt waren, konnten 93 % der Maschinen weiterhin verwendet werden. Mehrerer Unternehmen zeigten damals Interesse an dem Volkswagen-Werk, zogen jedoch ihre Kaufinteressen wieder zurück, nachdem in einem britischen Untersuchungsbericht eine vernichtende technische Bewertung des VW-Käfers veröffentlicht wurde. Wie sich später herausstellt, basierte sie auf einer falschen Markteinschätzung.

Ab 1946 wurde auf Initiative des britischen Majors Ivan Hirst das Kundendienstnetz und das Vertriebssystem von Volkswagen in Deutschland und dem Ausland ausgebaut. Er steigerte die Produktionskapazitäten und die Qualität des Käfers, der nach dem Krieg in Wolfsburg vom Band lief. Die britische Militärregierung übergab das Unternehmen 1949 in die Treuhandschaft des Landes Niedersachsen. 1955 konnte der ein millionste Volkswagen vom Band laufen, der bis heute einer der meistgebauten Fahrzeuge der Welt ist.

1960 beschloss der Bundestag, dass die Volkswagen Werk GmbH privatisiert werden sollte. Aus diesem Grund wurde das Unternehmen im August 1960 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

60 % des Stammkapitals wurde in Volksaktien umgewandelt, die einen Gesamtwert von 360 Millionen DM hatten. Schon 1962 beschäftigte das Unternehmen mehr als 69.000 Mitarbeiter und erzielte einen jährlichen Umsatz von 6,4 Milliarden DM. 1963 wurde ein Werk in Brasilien gebaut und 1964 konnte die Volkswagen AG die Auto Union GmbH von Daimler Benz übernehmen. Unter dem Markennamen Audi konnte Volkswagen eine zweite Konzernmarke anbieten, in die 1969 auch das Unternehmen NSU integriert wurde.

1970 - 1990

Volkswagen KäferDer Käfer wurde schon 1972 das meistgebaute Auto der Welt. Mit mehr als 15 Millionen Fahrzeugen brach der Käfer den bis dahin gültigen Produktionsrekord der Ford Motor Company mit dem Modell-T. Erst im Jahre 2002 wurde der Käfer von dem VW Golf abgelöst, von dem insgesamt 21,5 Millionen Fahrzeuge gebaut wurden.

In den 1970er Jahren musste die Modellpalette radikal verändert werden, da die Verkaufszahlen des Käfers nachließen. Es entstanden die Modelle Passat, Audi 80, Scirocco und der umsatzstarke Golf. Später wurde der Audi 50 vorgestellt und der günstigere VW Polo. Die Fahrzeuge wurden alle nach dem Baukastenprinzip gefertigt, mit dem verschiedene Bauteile in mehreren Fahrzeugen verwendet wurden. Um mehr Kapazitäten für die gut laufende Passat-Modellreihe zu schaffen, wurde 1978 die Produktion des Käfers nach Mexico verlagert. Dort wurde er noch bis 2003 gebaut.

1978 wurde unter dem Namen VAG eine gemeinsame Vertriebsplattform für die Marken Audi und Volkswagen geschaffen. Das Unternehmen bot den Kunden auch Finanzierungen durch die VW Kredit Bank an, die im gleichen Jahr gegründet wurde. Als erster ausländischer Kraftfahrzeugproduzent konnte VW im Jahre 1978 ein Autowerk in den USA bauen. Der dort hergestellte VW Golf wurde unter dem Namen Rabbit in den USA angeboten.

1986 übernahm Volkswagen den spanischen Automobilhersteller SEAT und 1991 Škoda. Im Oktober 1984 wurde mit einem chinesischen Automobilhersteller ein Vertrag über die Produktion des VW Santana unterzeichnet. Die Produktion lief im Oktober 1985 an und war bis Mitte der 2010er Jahre einer der größten Absatzmärkte des Unternehmens.

1990 - 2005

Mit der Einführung des VW Golf II begann auch Volkswagen die Digitalisierung und die Automatisierung in den Werken zu nutzen. 1992 wurde das gemeinsame Vertriebsnetz von Volkswagen und Audi aufgelöst, um beiden Marken ein eigenständiges Image zu verleihen. 1998 wurde dann in den Vereinigten Staaten der New Beetle angeboten, der als Retromodell für die Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Das Fahrzeug war auf dem US-Markt sehr erfolgreich.

1999 wurde der Grundstein für die gläserne Manufaktur in Dresden gelegt, in der der Luxuswagen Pheaton gebaut werden sollte. Der Pheaton erreichte aber nicht die Absatzzahlen, die vom Konzern gewünscht wurden. Die freien Kapazitäten in dem Dresdner Werk wurden mit der Produktion des britischen Bentley Continental Flying Spur ausgelastet. Die zweite Generation des Volkswagen Passats wurde 2005 vorgestellt und die Absatzzahlen entsprachen endlich wieder den Vorstellungen des Unternehmens.

2006 - heute

Im November 2006 übernahm Bernd Pischetsrieder den Vorstand der Volkswagen AG. Einer seiner Kernaufgaben war den Volkswagen Konzern wieder profitabel zu machen und ihn besonders auf seinem Heimatmarkt in Europa wieder in die Gewinnzone zurückzuführen. 2018 konnte ein neues Werk in der amerikanischen Stadt Chattanooga eröffnet werden, in dem 1.050 Fahrzeuge vom Typ Passat jährlich produziert werden sollten.

2008 verkündete die VW AG, dass der Automobilhersteller das erste Mal in die Top 3 der weltweit größten Automobilhersteller aufgestiegen ist. Im ersten Halbjahr 2008 wurden 3,31 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert und der Absatz konnte um 7,2 % gesteigert werden.

2011 übernahm der VW-Konzern die Mehrheit an MAN und die Konzerntochter Audi übernahm die Motorradmarke Ducati. Der VW Konzernchef Herbert Dies gab im Jahr 2015 bekannt, dass das Unternehmen eine Umstrukturierung durchführte, die rund 14 Jahre dauern wird.

Nach dem Abgasskandal wird das Unternehmen versuchen die Antriebstechnik seiner Automobilpalette auf Elektromotoren umzustellen. Das Unternehmen will sich dabei ganz besonders auf die Produktion von Akkus konzentrieren, die in Zukunft einen Kostenanteil von bis zu 50 % des Fahrzeugswert darstellen.

Im Jahre 2017 ist das Unternehmen mit dem chinesischem Automobilhersteller JAC ein Joint Venture eingegangen, um eine eigene Elektroautomarke zu gründen. Das ersten Fahrzeug der neuen Marke werden seit Herbst 2019 in China gebaut. Das erste komplette Elektrofahrzeug wurde 2019 auf der IAA vorgestellt. Der ID.3 soll das erste Elektrofahrzeug einer ganz neuen Modellpalette des Unternehmens sein.

Der VW Abgasskandal

Eines der größten Ziele des Vorstandschef Martin Winterkorn war Volkswagen zu den größten Automobilhersteller der Welt zu machen. Eine der wichtigsten Bedingungen dafür war der Verkauf der Fahrzeuge mit Dieselmotoren in den USA. Da die vom Gesetzgeber festgelegten Werte von den Dieselmotoren nicht eingehalten werden konnten, wurden die Fahrzeuge mit einer manipulierten Regelungsoftware ausgeliefert. Unter Testbedingungen auf dem Prüfstand wurde die Leistung und die Abgaswerte der Fahrzeuge so heruntergefahren, dass sie die gesetzlichen Abgaswerte einhielten.

Nach unabhängigen Abgastests in den USA musste Volkswagen 2015 eingestehen, die Fahrzeuge mit einer verbotenen Regelungssoftware ausgerüstet zu haben. Es wurden etwa 11 Millionen Fahrzeuge mit der Steuerungssoftware ausgeliefert. Weltweit musste das Unternehmen durch den Dieselskandal bis jetzt mindestens 28 Milliarden Euro Strafe zahlen.

Der Dieselskandal war einer der ausschlaggebenden Gründe für die Entscheidung von Volkswagen, ab 2040 keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr herzustellen.

VW Börsengang

Die Bundesregierung und das Land Niedersachsen verkauften 60 % der Aktienanteile am 7. April 1961. Die Aktien wurden damals sogar mit einem Sozialrabatt angeboten, da Konrad Adenauer und Ludwig Erhard auch die weniger reichen Schichten als Aktionäre gewinnen wollten.

Aktuell befinden sich 88,82 % der Aktien im Streubesitz und 11,17 % hält die Quatar Investment Authority.

Volkswagen Konzern Übersicht

vw-brands Die Aktivitäten der VW AG lassen sich in zwei Segmente teilen. Zum einen der Automobilbau und die Finanzdienstleistungen. Die Marke ist aktuelle im Besitz von folgenden Marken:

  • Volkswagen
  • Audi
  • Porsche
  • Seat
  • Skoda
  • Bentley
  • Bugatti
  • Lamborghini
  • Ducati
  • Volkswagen Commercial Vehicles
  • Scania
  • MAN

VW Aktie News – Volkswagen e Mobility Pionier

volkswagen aktie emobility

Der VW Konzern gehört zu den größten Automobilhersteller der Welt. Das Unternehmen will sich auf den Wandel zur Elektromobilität konzentrieren und das Geschäft noch konsequenter digital ausrichten.

Bis 2030 soll der Anteil der Elektrofahrzeuge von bisher 35 % auf bis zu 70 % des Absatzes verdoppelt werden. Damit will das Unternehmen die Verantwortung für das Klima übernehmen und die geplante EU-Regulierung schon vorher einhalten. Auch in den USA und China soll der Anteil der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge bis 2030 auf über 50 % gesteigert werden. Ziel des Unternehmens ist es die Marke als eine der begehrenswertesten Anbieter für die nachhaltige Mobilität zu positionieren.

Der VW Konzern will dafür die Softwareentwicklung als Kernkompetenz ausbauen und dadurch zusätzliche Erlöse in der Nutzungsphase der Fahrzeuge erschließen.

Ihr Kapital ist im Risiko

Investieren in VW Aktien – Lohnt sich eine Investition für Österreicher?

Die VW Aktie galt in den letzten Jahren als eine zuverlässige Investitionen, mit der Anleger gute Renditen erzielen konnten. Auch nach dem Dieselskandal sind die Endverbraucher davon überzeugt, dass das Unternehmen für höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Tradition steht. Das Unternehmen hat seit Jahrzehnten bewiesen, dass es wirtschaftlich arbeiten kann und verfügt heutzutage über solide Grundlagen um zukunftsfähig zu bleiben.

Vorteile:

  • Internationaler Konzern
  • Guter Absatzmarkt
  • Hohe Investitionen in Elektromobilität
  • Große Markenvielfalt
  • Weltweites Servicenetz

Nachteile:

  • Finanziellen Belastungen durch Dieselskandal
  • Hohe Investitionen für Elektromobilität benötigt

VW Aktie im Vergleich zur Daimler Aktie und Tesla Aktie

VW Aktie im Vergleich

Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, sollten Sie das Unternehmen auch mit anderen Aktiengesellschaften aus der gleichen Branche vergleichen. Für den Vergleich haben wir in diesem Falle die Daimler Aktie und die Tesla Aktie benutzt. Die einfachste Möglichkeit Aktienwerte miteinander zu vergleichen, ist die historischen Kursverläufe zu betrachten. Sie sind letztendlich ausschlaggebend für die Renditen, die Anleger mit den Aktien erzielen können.

Während mit der VW Aktie innerhalb der letzten zwölf Monate eine Rendite von 45,2 % erzielt werden konnte, erzielte die Daimler Aktie ein Kursanstieg von 87,4 %. Auch die Tesla Aktie war sehr erfolgreich. Mit ihr konnten Investoren sogar eine Rendite von 110,1 % in den letzten zwölf Monaten erzielen.

Noch besser waren die Kursgewinne von Tesla in den letzten drei Jahren. Mit den Aktien des Unternehmens konnten die Investoren eine Rendite von 956,5 % erzielen. Im Vergleich dazu legte die Daimler Aktie nur 29,6 % zu und die VW Aktie konnte eine Rendite von 43,1 % erzielen.

Auch in einem Vergleich über die letzten fünf Jahre hinaus, erzählt die Tesla Aktie die besten Renditen. In diesem Zeitraum konnten mit der Aktie eine Rendite von 1.211,2 % erzielt werden. Mit der Volkswagen Aktie konnte in dem gleichen Zeitraum eine Rendite von 70,9 % erzielt werden und mit der Daimler Aktie eine Rendite von 25,2 %.

Gebühren beim Kauf von VW Aktien

Besonders Kleinanleger sollten darauf achten, dass Sie einen Online-Broker auswählen, der Ihnen günstige Gebührenstrukturen anbieten kann.

Die besten Renditen können nur erzielt werden, wenn keine Kontoführungsgebühren bezahlt werden müssen und die anderen Kosten für den Aktienhandel so gering wie möglich ausfallen.

eToroFlatexLibertexHellobankDadat
Kontogebührenkostenlos0,1%Kostenlos12,50€ pro Depot0,75%
Einzahlungkostenloskostenloskostenloskostenloskostenlos
Orderkostenkostenlos5,90€je. 2,20€ + spreadab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Auszahlung5$0€0€ab 4,95€3,90€ zzgl. 0,25%
Gesamt5€6,90€ ~6,60€ ~ 22,50€ ~17,50€

Mit Online Brokern wie eToro kann man schon ab 0% Gebühren in ausgewählte Aktien investieren. Hier geht’s zum Angebot.

Ihr Kapital ist im Risiko! Zusätzliche Gebühren können anfallen.

VW Aktien Prognose 2021 für Österreich

vw aktie prognose Österreich

Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, investieren Sie in einen der größten Automobilhersteller der Welt. Das Unternehmen konnte in den letzten Jahren konstant seine Umsätze verbessern und die Investoren mit guten Dividendenauszahlungen und Kurssteigerungen belohnen.

Aus diesem Grund eignet sich die VW Aktie besonders für Investoren mit langfristige Anlagezielen, die versuchen ein diversifiziertes Aktiendepot aufzubauen. Dadurch können Verluste von einigen Unternehmen oder Branchen abgefangen werden und die Investoren können noch gute Renditen erzielen.

VW Aktie kaufen: Unsere Bewertung

Der Wolfsburger Automobilhersteller bietet Investoren eine gute Möglichkeit in ein großes internationales Unternehmen zu investieren. Wenn Sie die VW Aktie kaufen möchten, können Sie mit relativ guten jährlichen Dividendenauszahlungen rechnen und einem konstanten Anstieg des Aktienpreises. Das Unternehmen hat die Folgen des Dieselskandals verkraftet und investiert jetzt eindrucksvoll in die Elektromobilität.

Wenn Sie die VW Aktie in Ihrem eToro Aktienportfolio aufnehmen, können Sie sich auf ein traditionelles Unternehmen verlassen, dass in den letzten Jahrzehnten gute Ergebnisse erzielt hat. Mit der Hilfe unseres Testsiegers eToro können Sie mit der VW Aktie ein erfolgreiches Aktiendepot aufbauen, mit dem Sie gute Renditen erzielen können.

Ihr Kapital ist im Risiko

Häufig gestellte Fragen zum VW Aktien Kauf Österreich

Wie kann ich die VW Aktie kaufen?

Wann wird die Dividende der VW Aktie ausbezahlt?

Wieviel Kapital sollte ich in die VW Aktie investieren?

Welche Renditen können mit der VW Aktie erzielt werden?

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ#
Website | + posts

Ich bin Aktienenthusiastin seit 2009 und Chefredakteurin bei aktienkauf.at. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Berge rund um meine Heimatstadt Wien.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.