Investieren Sie Ihr Geld in Aktien und handeln Sie wie ein Profi !

Aktien kaufen
Wiener Börse
von 09:00 bis 17:33

Ihre ersten Schritte in die Welt der Börse

Bevor Sie Ihr Geld in Aktien investieren bzw. eigentlich sich an Unternehmen beteiligen, sollten Sie sich mit der Börse ein wenig vertraut machen. Es gibt einige Dinge als Anfänger zu beachten und welche Voraussetzungen man erfüllen soll, um mit Aktien zu handeln.

Wie viel Geld braucht ein künftiger Aktionär?

Ab einer Investitionssumme von 2.000 Euro können Aktien rentabel werden (Gebühren und Provisionen)

Welche Aktien soll man kaufen?

Es gibt verschiedene Strategien (z.B. Fundamental, Charttechnik,...). Welche Aktien Sie kaufen, liegt schlussendlich bei Ihnen.

Was kostet der Aktienerwerb?

Beim Kauf und Verkauf von Aktien fallen in der Regel prozentuelle Gebühren an. Bei Kursgewinnen muss die KEST abgeführt werden.

Wo kann man Aktien kaufen?

Sie können bei Ihrer Hausbank Aktien erwerben oder
direkt im Internet zu meist niedrigeren Kosten.

Wie viel Geld braucht ein künftiger Aktionär?

Als Untergrenze wird eine Investitionssumme von 2.000 Euro pro Kauf empfohlen, da Gebühren und Provisionen berücksichtigt werden müssen um Aktien rentabel zu machen. Viele Finanzberater raten auch zur folgender Faustregel:

  • ein Drittel des Geldes wird kurzfristig geparkt (Sparbuch, Tagesgeld, ...)
  • ein weiteres Drittel wird in festverzinsliche Produkte angelegt (Festgeldkonto, Anleihen, ...)
  • das übrige Drittel für Aktienkauf verwendet

Diese Aufteilung ist ideal, wenn man bereits über Immobilien verfügt. Mehr als 15% des Gesamtvermögens (inkl. Haus, Grund, Schmuck, etc.) sollten nicht in Aktien investiert werden.

Welche Aktien soll man kaufen?

Das müssen Sie entscheiden, welches Risiko Sie eingehen möchten. Auch bei Aktien gibt es unterschiedliche Risikoklassen:

  • Aktien großer, bewährte Unternehmen - auch „Blue Chips" genannt - versprechen ein höheres Maß an Sicherheit und eine relativ dynamische Wertsteigerung. Mit hohen Gewinnen ist nicht zu rechnen. Zu dieser Klasse zählen an der Wiener Börse z.B. OMV, Voestalpine, ...
  • Ein höheres Risiko geht man bei Unternehmen ein, die noch nicht solange am Markt sind.

Was kostet der Aktienerwerb?

Neben dem eigentlichen Kaufpreis der Aktien, sind auch Spesen fällig, abhängig von der Ordergröße und des Preises. Für die Verwaltung und Verwahrung der Aktien verlangen Geldinstitute eine Depotgebühr.

Wo kann man Aktien kaufen?

Früher war der Erwerb von Aktien um einiges umständlicher. Heutzutage kann man online einen Order über das Internet aufgeben. Dies birgt den Vorteil, dass man rasch auf Marktsituationen reagieren kann. Bei sogenannten Online-/Discount Broker bzw. Direktbanken ist es außerdem meist günstiger ein Aktiendepot einzurichten als bei der Hausbank.